Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Am Leipziger Nachtcafé: Afrikaner bei Prügelei verletzt – Polizei setzt Pfefferspray ein

Am Leipziger Nachtcafé: Afrikaner bei Prügelei verletzt – Polizei setzt Pfefferspray ein

Ein 39 Jahre alter Nigerianer ist im Umfeld des Leipziger Nachtcafés Opfer eines gewalttätigen Übergriffs geworden. Wie die Polizei mitteilte, ist der Afrikaner am Donnerstag zwischen 5 und 6 Uhr von sechs Personen geschlagen und dabei verletzt worden.

Voriger Artikel
Mehrfacher Navi-Klau im Stadtgebiet – hochwertiges Auto in Leipzig-Nord gestohlen
Nächster Artikel
Autounfall in Leipzig-Schönefeld: 26-Jähriger nimmt 78-Jährigem die Vorfahrt
Quelle: dpa

Leipzig. Der Auslöser des Streites ist noch unklar, weil Tatbeteiligte und Zeugen bisher noch nicht befragt worden seien. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Laut Polizeiangaben von Donnerstagvormittag hat sich der Vorfall in den Räumen der Diskothek zugetragen.

Für Alexander Gaube, einer der Betreiber des Clubs, hat sich der Vorfall etwas anders zugetragen. Demnach seien die Beteiligten in den Räumen des Nachtcafés nur verbal aneinander geraten. Das sei gegen 5 Uhr gewesen. Sie diesem Zeitpunkt sei bereits das sogenannte Putzlicht eingeschaltet und die Veranstaltung beendet gewesen. Die Security habe die streitenden Männer des Hauses verwiesen. "Bei uns ist niemand geschlagen worden", sagte Gaube. Was draußen passiert sei, könne er nicht sagen.

Laut Polizei erfolgte dort auf jeden Fall eine weitere Auseinandersetzung, als die herbeigerufene Polizei eintraf. Die Beamten hätten am Eingang zehn aggressive Personen angetroffen. Als die Ordnungshüter die Personalien aufnehmen wollten, habe ein Mann heftigen Widerstand geleistet. Unterstützt von zwei Komplizen habe er die Beamten angegriffen.

Die Polizisten setzten eigenen Angaben zufolge nun Pfefferspray zur Abwehr ein. Eine inzwischen eingetroffene Verstärkung und Security-Mitarbeiter hielten die aufgebrachten Männer schließlich zurück. Ein 29-Jähriger wurde vorläufig festgenommen und muss sich Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Frank Döring/Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr