Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Angebliche Notoperation: Trio betrügt 81-Jährige in Leipzig-Schönefeld um 500 Euro
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Angebliche Notoperation: Trio betrügt 81-Jährige in Leipzig-Schönefeld um 500 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 07.05.2015
Anzeige
Leipzig

Das Trio erbat eine Wegbeschreibung in das Elisabeth-Krankenhaus, dort befinde sich jemand, der dringend operiert werden müsse.

Auch die Bezahlung stehe noch aus. Die Seniorin glaubte den Worten der Unbekannten und stieg in deren Auto ein. Die Personen erzählten ihr, dass sie nur amerikanische Dollar hätten, die Klinik diese aber nicht annehme. Die 81-Jährige ließ sich dazu überreden, beim Geldwechsel zu helfen.

Die drei Personen, die sich als ungarische Gäste ausgaben, folgten der Frau daraufhin in ihre Wohnung. Dort hatte sie 500 Euro deponiert, die sie im Tausch für ein Täschchen mit Vorhängeschloss (angeblicher Inhalt: 1000 Dollar) und eine goldene Uhr übergab. Im Anschluss verließen der Mann und die beiden Frauen die Behausung und fuhren in ihrem Wagen davon.

Laut Angaben der Geschädigten waren alle drei Betrüger zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß, der Mann habe einen dicken Bauch gehabt, eine der Frauen hell gefärbte Haare. Die Polizei weist darauf hin, dass Krankenhäuser kein Bargeld verlangen. Notoperationen werden sofort vorgenommen, danach – sofern nötig - Rechnungen gestellt.

boh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Unfall im Leipziger Zentrum ist am Mittwochmittag eine 32-jährige Frau schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei missachtete ein 44-jähriger Autofahrer an der Kreuzung Delitzscher Straße/Theresienstraße gegen 13.20 Uhr eine rote Ampel und stieß mit dem Wagen der 32-Jährigen zusammen.

07.05.2015

In den ersten drei Monaten dieses Jahres sind in Leipzig so viele Gefahrenzonen eingerichtet worden wie noch nie in den vergangenen Jahren. In diesen Kontrollbereichen hat die Polizei erweiterte Befugnisse, um schwere Straftaten zu verhindern.

06.05.2015

Knapp drei Monate nach der schweren räuberischen Erpressung eines Pizzalieferanten in Taucha hat die Leipziger Polizei die beiden Täter gefasst. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Duo identifiziert, Ende April kam es zu den entscheidenden Wohnungsdurchsuchungen und Vernehmungen.

06.05.2015
Anzeige