Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Neue Anklage um Anschlag auf Sachsens Justizminister
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Neue Anklage um Anschlag auf Sachsens Justizminister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 29.11.2018
Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow. Quelle: André Kempner
Leipzig

Im Fall des Anschlags auf die Wohnung von Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) Ende 2015 in der Leipziger Südvorstadt hat die Staatsanwaltschaft eine weitere Anklage erhoben. Sie lastet dem 38-jährigen Jens E. eine Beteiligung an dem Angriff mit Granitsteinen und Buttersäure an. Die DNA-Spur des Mannes wurde jetzt an einem der damals sichergestellten Steine entdeckt.

Diese erst am 5. November 2018 erhobene Anklage sprengte allerdings am Donnerstag die Berufungsverhandlung gegen einen anderen Tatverdächtigen – den rechten Lok-Hooligan Thomas K. (31). Das Amtsgericht Leipzig hatte ihn im Herbst 2017 in erster Instanz zur nicht mehr bewährungsfähigen Haftstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt.

Neuanlauf erst im Frühjahr 2019

Dagegen legte Thomas K. Berufung ein. Er hatte jegliche Attacken gegen Gemkow bestritten. Das Amtsgericht hielt ihn aber aufgrund seiner DNA, die an einer Verpackung für Christbaumkugeln am Tatort sichergestellt wurde, sowie einer Indizienkette für überführt. In den Christbaumkugeln befand sich Buttersäure. Die Wurfgeschosse durchschlugen Scheiben; es gab keine Verletzten.

Wegen aktueller Anklage und veränderter Sachlage setzte das Landgericht den für mehrere Tage geplanten Prozess ab. Die Verteidiger Curt-Matthias Engel und Mario Thomas beantragten Einsicht in die neuen Akten, weil der Staatsanwaltschaft offenbar neue Erkenntnisse und Beweismittel zum Fall vorliegen würden.

„Der Bezug zu unserem Verfahren liegt auf der Hand“, sagte der Vorsitzende Richter Bernd Gicklhorn. Er kritisierte die Staatsanwaltschaft, weil sie erst verspätet eine Aktenkopie beim Gericht eingereicht habe und somit auch er nicht informiert sei. Der Berufungsprozess findet nun voraussichtlich im Frühjahr 2019 statt.

Von Sabine Kreuz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen der Beteiligung an den Neonazi-Krawallen in Leipzig-Connewitz wurde ein 26-jähriger Rechtsreferendar zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Nun prüft die sächsische Justiz, Brian E. von der Ausbildung auszuschließen.

29.11.2018

Infolge eines Verkehrsunfalls wurde ein 31-Jähriger am Mittwochabend festgenommen. Er war ohne Führerschein und mit Rauschmitteln im Blut unterwegs.

29.11.2018

Ein 25-Jähriger ist am Sonntagmorgen Opfer eines gewaltsamen Überfalls auf dem Peterssteinweg geworden. Nun sucht die Kriminalpolizei nach Zeugen, insbesondere den Ersthelfern.

29.11.2018