Volltextsuche über das Angebot:

23°/ 12° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Antänzer bestehlen Slipknot-Fans bei Konzert in Leipzig

Massenhafter Handy-Klau Antänzer bestehlen Slipknot-Fans bei Konzert in Leipzig

Für rund 11.000 Fans war es das ganz große Horror-Spektakel – doch für einige kam das Erschrecken erst, als die Lichter wieder angingen: Beim Konzert der US-Kultband in der Messehalle 1 ist es nach LVZ-Informationen zum massenhaften Diebstahl von Smartphones und Geld gekommen.

Slipknot-Konzert auf der Leipziger Messe: Jetzt ermittelt die Kripo gegen Antänzer.
 

Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig. Für rund 11.000 Fans war es das ganz große Horror-Spektakel – doch für einige kam das Erschrecken erst, als die Lichter wieder angingen: Beim Konzert der US-Kultband in der Messehalle 1 ist es nach LVZ-Informationen zum massenhaften Diebstahl von Smartphones und Geld gekommen. Eine offenbar größere Bande von sogenannten Antänzern nutzte das Gedränge im Publikum, um im großen Stil Rockfans zu bestehlen, während diese arglos feierten. Mittlerweile werden die Fälle bei der Kripo in einem größeren Ermittlungsverfahren gesammelt bearbeitet, bestätigte Polizeisprecher Uwe Voigt auf LVZ-Anfrage.

Es war am vorigen Donnerstag gegen 23.30 Uhr, als ein Anrufer von der Messe die Polizei alarmierte: Es seien während des Slipknot-Konzertes etliche Handys von Besuchern gestohlen worden. Offensichtlich hatten die Opfer erst etwas bemerkt, als sie an der Garderobe anstanden und vergeblich nach ihren Mobiltelefonen suchten.

Zumindest das Smartphone des Anrufers konnte kurz darauf geortet werden. Das Signal kam aus der Innenstadt, bevor es wieder verschwand. Das nächste Mal tauchte es in der Nähe des FKK-Saunaclubs in der Torgauer Straße auf. Mehrere Einsatzfahrzeuge und Beamte der Inspektion Zentrale Dienste rückten aus. Ihnen wurde bestätigt, dass tatsächlich sechs Migranten das Etablissement besuchen wollten. Vier seien jedoch fluchtartig wieder verschwunden, zwei Männer blieben. Diese beiden Tatverdächtigen konnten gefasst werden.

Einer hatte einen Ausweis dabei, demnach ist er ein 21-jähriger Syrer. Sein Begleiter hatte keine Papiere. Doch die Identitätsfeststellung auf dem Polizeirevier bestätigte seine Angaben, wonach er 20 Jahre alt ist und ebenfalls aus Syrien stammt. Beide sind an einer Adresse in Eutritzsch gemeldet. Unklar sei gegenwärtig noch, ob die beiden mit den Diebstählen etwas zu tun haben. Gestohlene Handys hatten sie nach Angaben der Polizei jedenfalls nicht bei sich. Sie kamen wieder auf freien Fuß.

Allerdings stieß die Kripo im Zuge ihrer Ermittlungen am nächsten Vormittag auf einen bedeutsamen Fund. In einem Gebüsch war ein Rucksack mit 50 Handys versteckt worden. Die Polizei geht davon aus, dass diese Smartphones im Zusammenhang mit dem großangelegten Beutezug in der Messehalle stehen. Allerdings dauert die Überprüfung der Geräte noch an.

Das wahre Ausmaß der Antänzer-Attacken lässt sich noch nicht ermessen. Bis Montagnachmittag lagen der Polizei 18 Anzeigen wegen gestohlener Mobiltelefone im Wert von jeweils 500 bis 900 Euro sowie vier Anzeigen aufgrund gestohlener Geldbörsen mit jeweils 50 bis 150 Euro vor. „Wir müssen aber annehmen, dass noch weitere schriftliche Anzeigen vor allem von auswärtigen Besuchern eingehen“, sagte Voigt. Die Kripo hofft auf Hinweise der Betroffenen. Ein Konzertbesucher sagte bereits aus, dass ihm an dem Abend eine Gruppierung aufgefallen sei, die mit ihren Basecaps so ganz anders aussah als die üblichen Fans der schrägen Grusel-Rocker.

Von Frank Döring

Leipzig Neue Messe 51.392254 12.413722
Leipzig Neue Messe
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr