Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Arbeitsunfall auf dem Flughafen Leipzig/Halle – 46-Jähriger musste notoperiert werden
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Arbeitsunfall auf dem Flughafen Leipzig/Halle – 46-Jähriger musste notoperiert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 17.12.2014
Der Flughafen Leipzig/Halle. ( Quelle: Symbol)
Leipzig

Als ein dafür benötigter Anhänger mit einer Zugmaschine gekoppelt werden sollte, geriet der Arbeiter zwischen beide Fahrzeuge. Sein Bein wurde dabei stark eingequetscht.

Die herbeigerufenen Rettungskräfte brachten den 46-Jährigen in ein Krankenhaus, wo er noch in der Nacht notoperiert wurde, erklärte die Polizei. Zum aktuellen Zustand des Mannes ist nichts bekannt. Die Polizei hat ihre Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Der Fahrer der Zugmaschine hat bereits erklärt, er habe nicht bremsen können.

Die Arbeitsmaschinen werden nun von der Kriminaltechnik untersucht. Die Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache und wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

Der Artikel war zuvor irrtümlich mit der Frachtmaschine eines Unternehmens illustriert, das nichts mit dem Unfall zu tun hatte. Den Fehler bitten wir zu entschuldigen.

mpu/boh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Einbrecher sind in der Nacht zum Mittwoch im Stadtteil Anger-Crottendorf in einen Fahrstuhlschacht gestürzt. Wie die Polizei mitteilte, waren eine 22-Jährige und ein 25-Jähriger gegen Mitternacht in ein leerstehendes Fabrikgebäude in der Gregor-Fuchs-Straße eingestiegen.

17.12.2014

Eine nächtliche Graffiti-Tour in Singapur könnte für zwei Leipziger schmerzhafte Folgen haben: Andreas von K. und Elton H. droht die Prügelstrafe, weil die beiden 21-Jährigen eine U-Bahn beschmiert haben sollen.

17.12.2014

Es bleibt die Frage nach dem Motiv: Warum musste die 19 Jahre alte Jasmin K. am Pfingstsonnabend nach einer Disconacht sterben? Ihr mutmaßlicher Mörder weiß darauf selbst keine Antwort.

16.12.2014