Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fans von Lok Leipzig und Chemie geraten am Hauptbahnhof aneinander

Polizei lässt Straßenbahn einkesseln Fans von Lok Leipzig und Chemie geraten am Hauptbahnhof aneinander

Am Leipziger Hauptbahnhof ist es am Dienstagabend nach dem Heimspiel des 1. FC Lokomotive Leipzig gegen Energie Cottbus zu einer Auseinandersetzungen zwischen Fans des 1. FC Lok und Anhängern der rivalisierenden BSG Chemie Leipzig gekommen. 

(Symbolfoto)

Quelle: dpa

Leipzig. Am Leipziger Hauptbahnhof ist es am Dienstagabend nach dem Heimspiel des 1. FC Lokomotive Leipzig gegen Energie Cottbus zu einer Auseinandersetzungen zwischen Fans des 1. FC Lok und Anhängern der rivalisierenden BSG Chemie Leipzig gekommen. Wie die Polizei mitteilte, warteten die Lok-Fans im Bahnhof auf die von ihrem Auswärtsspiel aus Halberstadt zurückkehrenden Unterstützer der BSG Chemie, wurden dann aber von den Einsatzkräften des Gebäudes verwiesen.

Allerdings kam es im Anschluss vor dem Bahnhof doch noch zu der Begegnung, bei der laut Polizei ein Chemie-Fan einen der auf sie wartenden Lok-Anhänger vor eine Straßenbahn gestoßen haben soll. Der Mann blieb unverletzt. Im Anschluss sollen die Chemie-Fans die Polizei mit Glasflaschen beworfen haben.

Um den Fall aufklären zu können, entschieden sich die Beamten, am Wilhelm-Leuschner-Platz eine ganze Straßenbahn zu stoppen und einzukesseln, in der eine größere Gruppe von Unterstützern der BSG Chemie gerade auf dem Heimweg war. Dabei fuhren auch Wasserwerfer vor, heißt es. Die Ermittler nahmen die Personalien aller Fans in der Straßenbahn auf. Durch den Einsatz kam es zu Verzögerungen und Behinderungen von Bussen und Bahnen. Die Maßnahmen wurden erst gegen 20.48 Uhr beendet.

Rund um das Regionalliga-Spiel zwischen dem 1. FC Lok und Energie Cottbus am Dienstagnachmittag im Bruno-Plache-Stadion kam es zu weiteren Straftaten - darunter versuchter gefährlicher, gefährlicher und einfacher Körperverletzung, sowie Beleidigungen, einem Autodiebstahl, der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel und Strafvereitelung.

chg / mpu

Update:  In einer früheren Version des Textes konnte der Eindruck entstehen, die Polizei ermittele angeblich auch wegen versuchter gefährlicher, gefährlicher und einfacher Körperverletzung, sowie Beleidigungen, einem Autodiebstahl, der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel und Strafvereitelung gegen die Chemie-Fans. Das ist nicht der Fall. Diese Straftaten haben im Rahmen des Regionalliga-Spiels zwischen dem 1. FC Lokomotive Leipzig und dem FC Energie Cottbus stattgefunden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr