Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Polizei verliert Maschinenpistole in Leipzig-Grünau
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Polizei verliert Maschinenpistole in Leipzig-Grünau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 12.08.2016
Die Leipziger Polizei hat am Donnerstag eine Maschinenpistole verloren. (Unser Symbolfoto zeigt mit einer Maschinenpistole bewaffnete Bundespolizisten. Die Bundespolizei hat keine solche Waffe verloren) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Es klingt wie aus einem schlechten Film, ist aber eine peinliche Panne der Leipziger Polizei: Bei einem Einsatz im Leipziger Stadtteil Grünau haben die Beamten am Donnerstagabend eine Maschinenpistole vom Typ MP5 des Herstellers Heckler und Koch verloren. Am Freitag suchten die Beamten zwischen dem Revier am Ratzelbogen und dem Allee Center nach der Waffe. Dabei kamen in dem Einkaufscenter auch spezielle Suchtechnik und ein Spürhund zum Einsatz. Polizeisprecher Uwe Voigt sprach zunächst nur von einem verlorenen Ausrüstungsgegenstand, bestätigte aber später, dass es sich um eine Maschinenpistole handelt.

Verloren ging sie bei einem Einsatz. Bei den Beamten war am Donnerstag gegen 21.20 Uhr ein Notruf wegen eines Vorfalls in einer Tankstelle an der Kiewer Straße eingegangen. Drei Jugendliche hatten die Kassiererin mit der ausgefahrenen Klinge eines Cuttermessers bedroht. Anschließend seien sie aus dem Laden gerannt und steckten dabei zwei Flaschen Limonade ein. Später zeigte die Überwachungskamera einen polizeibekannten Zwölfjährigen mit zwei noch unbekannten Kumpanen an der Seite.

Die Besatzung eines Funkwagens machte sich sofort auf den Weg. Erst nach dem Einsatz bemerkten die Beamten den Verlust der Waffe. Offen ist, ob sie vom Dach des Fahrzeugs oder aus dem Wagen gerutscht ist. Von einem Diebstahl gehen die Ermittler im Augenblick nicht aus. "Wir drehen jeden Stein zwischen dem Revier und dem Einsatzort um", so der Sprecher.

Magazin wieder aufgetaucht

Ein Bürger habe später ein Magazin auf der Straße gefunden. Die Maschinenpistole blieb aber verschwunden. Nach Angaben von Uwe Voigt befindet sich keine Munition in der Waffe. „Das wird auf jeden Fall dienstrechtliche Konsequenzen haben“, kündigte der Polizeisprecher an.

Sollten Bürger die Waffe finden, appelliert die Polizei, sie nicht anzufassen. Statt dessen soll ein Polizeirevier verständigt oder bei der Polizeidirektion die Rufnummer 0341/966 4 66 66 gewählt werden.

Und auf noch etwas weisen die Beamten hin. Sollte inzwischen jemand die MP5 an sich genommen haben, dann sei es strafbar, diese zu behalten.

Die Maschinenpistole wird seit 1966 produziert. Sie gehört zur Standardausrüstung der Polizei, des Zolls und Teilen der Bundeswehr. Sie wird zudem von Sicherheitsbehörden in mehr als 50 Staaten genutzt. Bekannt wurde die Waffe auch, weil sie zum Logo der Roten Armee Fraktion gehörte.

Matthias Roth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor einem Fußballspiel im November 2015 im Leutzscher Alfred-Kunze-Sportpark gerieten Chemnitzer Fußballfans und Anhänger der BSG Chemie aneinander. Acht der Gästefans wurden verletzt. Die Polizei fahndet nun nach zwei mutmaßlichen Tätern.

12.08.2016

Sie warnen vor einer vermeintlichen Überfremdung und Islamisierung. Die „Identitäre Bewegung“ verbreitet eifrig Bedrohungsszenarien. Nun ist die auch in Leipzig aktive Gruppe ein Fall für den Verfassungsschutz.

Ein Leipziger ist 448 Tage ohne Führerschein mit verschiedenen Autos unterwegs. Dafür erhält er eine Haftstrafe vor dem Amtsgericht. Sein Arbeitgeber, dessen Dienstwagen er sich lieh, hat offenbar nie kontrolliert, ob der Beschuldigte eine gültige Fahrerlaubnis hat.

11.08.2016
Anzeige