Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Autobrand-Serie in Leipzig nimmt kein Ende: Acht Fahrzeuge seit Weihnachten in Flammen

Autobrand-Serie in Leipzig nimmt kein Ende: Acht Fahrzeuge seit Weihnachten in Flammen

Wieder ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung: Innerhalb von 48 Stunden sind am Wochenende gleich vier Autos im Leipziger Stadtgebiet in Flammen aufgegangen. Nachdem in der Nacht zum Samstag bereits zwei Fahrzeuge in Schönefeld und im Zentrum-West abgefackelt wurden, brannte es in der Nacht zum Montag erneut in Gohlis.

Voriger Artikel
Wieder zwei Autobrände in Leipzig - Polizei geht von Brandstiftung aus
Nächster Artikel
Dieb plündert Sparschwein in Böhlitz-Ehrenberg und flieht

Die Serie der Autobrände in Leipzig nimmt kein Ende (Archivfoto).

Quelle: Holger Baumgärtner

Leipzig. Dort war erst im November ein mutmaßlicher Brandstifter gefasst worden, der nach wie vor in U-Haft sitzt und gegen den in Kürze Anklage erhoben werden soll. Bei der Fahndung nach seinen Nachahmern steht die Polizei derzeit vor einem Rätsel.

Es war 0.20 Uhr in der Nacht zum Montag, als in der Gohliser Pölitzstraße die Flammen aus einem Opel schlugen. Das Feuer griff schnell auf einen davor geparkten Audi über. „Beide Fahrzeuge wurden vollständig zerstört“, sagte Polizeisprecherin Anke Fittkau. Die Kriminalpolizei ermittele noch, ob erneut Brandstifter am Werk waren oder ein technischer Defekt das Feuer ausgelöst hat. „Die beiden Autos wurden sichergestellt“, so Fittkau.

Zehntausende Euro Schaden durch Brandserie

Seit Wochen hält die Autobrandserie Leipzig in Atem. Allein seit Weihnachten gingen insgesamt acht Wagen in verschiedenen Stadtteilen – darunter Eutritzsch, Wiederitzsch, Volkmarsdorf und Grünau – in Flammen auf. Meist handelte es sich um Mittelklassefahrzeuge. Der entstandene Schaden geht in die Zehntausende Euro.

Bereits in der Nacht zum Samstag musste die Feuerwehr gleich zweimal zu Autobränden ausrücken. In der Löbauer Straße in Schönefeld hatten Unbekannte kurz nach Mitternacht einen Dacia angezündet. Schaden: 5.000 Euro. Gegen 5.45 Uhr brannte dann ein Wagen in der Sebastian-Bach-Straße im Zentrum-West. Auch hier waren Brandstifter am Werk. Sie hatten zuvor die Frontscheibe des Hyundai eingeschlagen und einen Baustellenzaun dagegen geschleudert. Der Schaden ist bislang noch unbekannt.

Polizei geht von Einzeltätern aus

Wer hinter den Taten steckt, ist bislang unklar. Nach einer Reihe von Autobränden in Gohlis war Anfang November ein 27-jähriger Tatverdächtiger von der Polizei gefasst worden. „Er sitzt nach wie vor in U-Haft“, sagte Ricardo Schulz, Sprecher der Leipziger Staatsanwaltschaft, am Montag gegenüber LVZ-Online. Die Ermittlungen gegen ihn würden andauern, seien aber weit fortgeschritten. Es wird damit gerechnet, dass in Kürze Anklage erhoben werden kann.

Trotz der Festnahme rissen die Brandstiftungen bislang nicht ab. Von einer neuen Serie wollen Staatsanwaltschaft und Polizei bislang aber nicht sprechen. Es werde vermutet, dass Trittbrettfahrer am Werk seien, heißt es aus Ermittlerkreisen. „Die letzten Fälle unterscheiden sich in der Vorgehensweise teilweise deutlich voneinander“, erklärt Oberstaatsanwalt Schulz. Mal wurde die Frontscheibe eingeworfen, ein anderes Mal die Vorderreifen angezündet. Dies deute eher auf Einzeltäter als auf einen gezielt handelnden Feuerteufel hin.

Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr