Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Autofahrer bewirft Leipziger Polizeistelle mit Steinen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Autofahrer bewirft Leipziger Polizeistelle mit Steinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 27.03.2018
Gegen den 51-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Sachbeschädigung ermittelt. Quelle: dpa
Leipzig

Nachdem er aus dem Polizeigewahrsam in Leipzig-Paunsdorf entlassen worden war, hat ein 51-jähriger Mann vor dem Polizeigebäude randaliert. Nach Polizeiangaben war der Mann am Montagabend gegen 18.30 Uhr auf der A9 Richtung München aufgefallen, wo er in Schlangenlinien fuhr. Die Autobahnpolizei konnte den Fahrer zwischen den Anschlussstellen Schkeuditzer Kreuz und Leipzig-West stoppen. Der Mann war so alkoholisiert, dass er beim Aussteigen gestützt werden musste.

Weil der 51-Jährige nicht wusste, wo er sich befand und aufgrund seiner Trunkenheit wurde er zur Dienststelle mitgenommen. Nachdem er wieder nüchtern war, wurde er entlassen, wollte das Gebäude aber nicht verlassen. Die Polizei verwies ihn des Platzes. Wenig später kehrte er aber zurück und beschädigte mit Steinen die Einfahrtsschranke zum Parkdeck und die Eingangstüren der Dienststelle. Beamte konnten den Mann stellen und wieder in Gewahrsam nehmen. Er wurde am Dienstag erneut entlassen. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Sachbeschädigung ermittelt.

ThTh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Montagabend hat ein Mann auf dem Leipziger Augustusplatz zuerst ein Auto am Weiterfahren gehindert und dann auf die Frontscheibe mit der Faust beschädigt.

27.03.2018

Auftakt in einem Prozess um schweren Raub vor dem Landgericht: Ein Leipziger soll mit einem Komplizen am 19. Mai 2017 einen Bäckereiladen im Stadtteil Altlindenau überfallen und dann etliche Spuren hinterlassen haben.

27.03.2018

Zweiter Tag im Prozess um schwere Misshandlungen eines nur drei Monate alten Babys: Verantworten muss sich am Landgericht Leipzig der Vater des Jungen. Der 28-Jährige hatte im August 2016 den Notruf gewählt – und das Rettungsteam im Unklaren gelassen.

27.03.2018