Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Balkon in Flammen – Technischer Defekt war Auslöser des Feuers

Balkonbrand in Leipzig-Gohlis Balkon in Flammen – Technischer Defekt war Auslöser des Feuers

Nach dem verheerenden Balkonbrand vom Freitagvormittag in der Breitenfelder Straße steht die Ursache nun fest. Wie Polizeisprecher Uwe Voigt am Montag auf Nachfrage von LVZ.de mitteilte, war ein technischer Defekt Auslöser des Feuers.

Auf dem Balkon einer Wohnung in Gohlis-Süd ist am Freitagmorgen ein Feuer ausgebrochen.

Quelle: Privat

Leipzig. Nach dem verheerenden Balkonbrand vom Freitagvormittag in der Breitenfelder Straße steht die Ursache nun fest. Wie Polizeisprecher Uwe Voigt am Montag auf Nachfrage von LVZ.de mitteilte, war ein technischer Defekt Auslöser des Feuers. „Es gab einen Kabelbrand in der Zwischendecke.“
Der Brand griff nach Angaben der Feuerwehr auf zwei weitere Etagen des Mehrfamilienhauses über, das teilweise unbewohnbar wurde. Fünf Personen und eine Katze mussten in Sicherheit gebracht werden. Ein Bewohner kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Insgesamt waren vier Wohnungen betroffen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere 10.000 Euro.

Flammen auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in Gohlis-Süd: Die Leipziger Feuerwehr musste am Freitagmorgen mit einem Großaufgebot in die Eisenacher Straße ausrücken. Fotos: Holger Baumgärtner

Zur Bildergalerie

Um 8.23 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem vierstöckigen Wohnhaus an der Ecke zur Eisenacher Straße gerufen. „Beim Eintreffen hatte sich der Brand bereits vom Balkon auf das Dach ausgebreitet“, sagte Harald Effenberger von der Feuerwehr-Leitstelle gegenüber LVZ.de. Erst nach knapp fünf Stunden, um 13.12 Uhr, war der Brand gelöscht. Über Lüftungsschächte und Dämmmaterial hatten sich die Flammen durch mehrere Etagen des vierstöckigen Hauses gefressen.

Mit Atemschutzgeräten ausgestattet, suchten die Einsatzkräfte nach Glutnestern und mussten dafür auch das Dach und mehrere Böden in den Wohnungen öffnen. Insgesamt kämpften 39 Kameraden, die mit einer Drehleiter und zehn weiteren Fahrzeugen angerückt waren, gegen die Flammen. Im Einsatz waren Kräfte der Berufsfeuerwehr-Wachen Nord und Mitte sowie der Freiwilligen Feuerwehren Böhlitz-Ehrenberg und Wiederitzsch.

Ersten Vermutungen zufolge befand sich der Brandherd zwischen dem dritten und vierten Obergeschoss. Von dort breitete sich das Feuer bis ins Dach aus. Sobald das Gebäude abgekühlt sei, würden Spezialermittler der Kripo mit der Ursachenforschung beginnen, sagte Polizeisprecherin Maria Braunsdorf LVZ.de. Das Dachgeschoss sei durch die Flammen unbewohnbar geworden. Als der Brand ausbrach, waren die Mieter nicht zu Hause. Die Einsatzkräfte mussten deshalb die Tür zu ihrer Wohnung aufbrechen.

Ob und wann die anderen Bewohner in das Haus zurückkehren können, ist bislang noch unklar. Hierzu seien unter anderem Statikprüfungen notwendig, hieß es von der Polizei. Auch die genaue Schadenshöhe ist bislang noch nicht bekannt. Wegen des Großeinsatzes der Feuerwehr musste die Breitenfelder Straße zwischen Georg-Schumann-Straße und Möckernscher Straße bis zum frühen Nachmittag gesperrt werden.

Robert Nößler/jas

51.361746 12.361182
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr