Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Bandenkrieg in Leipzig-Ost: Hells Angel aus Haft entlassen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Bandenkrieg in Leipzig-Ost: Hells Angel aus Haft entlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 13.07.2016
Die Polizei konnte mehrere der Hells Angels nach der Auseinandersetzung auf der Eisenbahnstraße festsetzen. Gegen einen 30-Jährigen wurde dann Haftbefehl erlassen.   Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Nach den tödlichen Schüssen bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Rockerbanden Ende Juni an der Leipziger Eisenbahnstraße ist einer der beiden beschuldigten Hells Angels wieder auf freiem Fuß. Wie die Leipziger Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, wurde der Haftbefehl gegen den 33-Jährigen inzwischen aufgehoben. „Auf der Grundlage der vorliegenden kriminaltechnischen Untersuchungsergebnisse sowie im Ergebnis weiterer Ermittlungen besteht gegen den Beschuldigten derzeit kein dringender Tatverdacht des gemeinschaftlichen Mordes und des versuchten gemeinschaftlichen Mordes in zwei Fällen mehr“, heißt es in der schriftlichen Begründung.

Gänzlich entlastet ist der nach LVZ-Informationen bisherige Chef der Leipziger Hells-Angel-Gruppe allerdings nicht. Die Ermittlungen gegen den 33-Jährigen, der sich am 28. Juni selbst bei den Beamten gestellt hatte, dauern noch an. Wie Jana Friedrich, Sprecherin der Staatsanwaltschaft gegenüber LVZ.de erklärte, war allerdings der Haftbefehl gegen ihn nicht mehr zu rechtfertigen.

Weiterhin in Untersuchungshaft bleibt dagegen der zweite Beschuldigte. Der 30-Jährige – ebenfalls Mitglied der Hells Angels – war direkt nach der Schießerei noch am Tatort festgenommen wurde. Bei der folgenschweren Auseinandersetzung am 25. Juni waren Mitglieder der Hells Angels mit rivalisierenden United Tribuns unweit des Tribuns-Clubhauses an der Eisenbahnstraße aneinander geraten. Aus dem Lager der Hells Angels fielen dann mehrere Schüsse, drei Mitglieder der United Tribuns wurden getroffen und blieben schwer verletzt auf der Straße liegen. Eines der Opfer, ein 27-Jähriger, verstarb wenig später im Krankenhaus. Die anderen beiden Männer konnten von den Ärzten gerettet werden.

Von mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Einscheren nach dem Überholen zweier Lastwagen auf der A14 ist am Dienstagnachmittag ein 68-jähriger Pkw-Fahrer mit einem Lkw kollidiert. Der Mann wurde dabei schwer verletzt, auch der Lasterfahrer musste verletzt ins Krankenhaus. Die Autobahn war zeitweise vollgesperrt.

12.07.2016

Unbekannte haben aus einem Eigenheim im Leipziger Stadtteil Schleußig Schmuck im Wert von mehreren Zehntausend Euro gestohlen. Die Männer verhielten sich, als wären sie im Gebäude zu Hause und spielten vor dem Grundstück Fußball, ehe sie mit ihrer Beute verschwanden.

12.07.2016

Aus bislang unbekannten Gründen hat ein 34-Jähriger kurz nach Mitternacht großflächig Benzin auf die Prager Straße gegossen. Da er zuvor seine Ausweisdaten an einer Tankstelle hinterließ, konnte die Polizei die Identität des Mannes rasch feststellen.

12.07.2016
Anzeige