Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Bankräuber von Markranstädt weiter auf der Flucht – Polizei sucht Zeugen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Bankräuber von Markranstädt weiter auf der Flucht – Polizei sucht Zeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 11.02.2015
Der Täter bedrohte zwei Mitarbeiterinnen mit einer Pistole und erbeutete einen niedrigen fünfstelligen Betrag. Quelle: Polizei Leipzig
Anzeige
Markranstädt

Gegen 17.45 Uhr betrat der maskierte Mann die Bankfiliale in der Schwedenstraße durch den Haupteingang und forderte die Herausgabe von Bargeld, teilte die Polizei mit. Mit einer unteren dreistelligen Summe an Hartgeld gab er sich nicht zufrieden. Die Mitarbeiterinnen öffneten deshalb einen Minisafe und steckten mehrere Hundert-Euro-Scheine in den weißen Stoffbeutel, den ihnen der Täter hinhielt.

Der Mann flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Polizei begann sofort mit der Fahndung – jedoch ohne Erfolg. Die beiden Mitarbeiterinnen der Bank wurden nicht verletzt und nach dem Überfall psychologisch betreut. Ein zum Tatzeitpunkt anwesender Kunde konnte ebenfalls unverletzt fliehen.

Markranstädt. Nach einem Überfall auf eine Sparkasse in Markranstädt-Großlehna bei Leipzig fahndet die Polizei weiter nach dem Täter. Der Unbekannte hatte vergangenen Donnerstag zwei 59 und 25 Jahre alten Mitarbeiterinnen mit einer Pistole gedroht und einen niedrigen fünfstelligen Betrag erbeutet. Der maskierte Mann betrat die Bank in der Schwedenstraße durch den Haupteingang.

Der Räuber wurde als 20 bis 35 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und schlank beschrieben. Er hatte eine helle Hautfarbe und war mit einem schwarzen Mantel, schwarzem Sweatshirt mit Kapuze, schwarzer Hose, braunen Halbschuhen und hellen Handschuhen bekleidet. Er hatte sich mit einem schwarzen Tuch maskiert und trug einen weißen Stoffbeutel bei sich.

Nach den ersten von der Polizei durchgeführten Befragungen wurde nun bekannt, dass am Donnerstagnachmittag ein verdächtiges Fahrzeug in der Nähe der Bank stand, das nach der Tat mit hoher Geschwindigkeit davon fuhr. Einem Zeugen zufolge begann das Kennzeichen mit den Buchstaben „BLK“ (Burgenlandkreis).

Weiterhin fand die Polizei heraus, dass der Täter beim raschen Verlassen der Filiale offenbar vor ein Auto lief. Der Fahrer hupte und musste bremsen, um den Mann nicht zu erfassen.

Bilder der Überwachungskamera zeigen außerdem, dass der Räuber etwa zehn Minuten vor der Tat einem Radfahrer mit grüner Jacke und einer großen Tasche – vermutlich zum Transport einer Gitarre – auf dem Rücken begegnete. Die Polizei sucht nach dem Auto- und dem Fahrradfahrer und bittet diese, sich zu melden.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in der Leipziger Dimitroffstraße 1 sowie telefonisch unter (0341) 96 64 66 66 entgegen.

jas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Fahrradfahrerin und ihr sechsjähriger Sohn sind am Dienstagmorgen fast von einem Lkw überfahren worden. Nach Polizeiangaben hielt die 39-Jährige gerade an der Lauchstädter Straße in Plagwitz an, als der Lkw ohne zu blinken nach links auf die Merseburger Straße abbog und dabei die Kurve schnitt.

17.07.2015

Mit 3,12 Promille ist ein Mann in der Nacht zum Mittwoch durch die Straßen Leipzigs gefahren. Wie die Polizei mitteilte, war der 48-Jährige auf dem Weg von Leutzsch nach Schönefeld, als die Beamten ihn gegen 1.40 Uhr auf dem Bodenreformweg stoppten.

11.02.2015

Der Schreck steckt Jürgen M. (*) und seiner Mutter Johanna noch immer in den Gliedern.  Beiden ist etwas passiert, was man vor ein paar Jahren noch für völlig unmöglich gehalten hätte: Sie wurden beim Spaziergang um ein Haar von einer Drohne getroffen.

17.07.2015
Anzeige