Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Bauarbeiter rutscht von vereister Planke und stürzt auf Eisschollen in Leipzig
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Bauarbeiter rutscht von vereister Planke und stürzt auf Eisschollen in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 22.03.2018
Ein Bauarbeiter ist bei der Arbeit in ein Loch gestürzt und hat sich an der Schulter verletzt (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Beim Versuch am Mittwochmorgen eine Grube in Leipzig-Stötteritz auszupumpen ist ein 47-Jähriger von einer glatten Holzplanke gerutscht und rund zwei Meter tief auf Eisschollen gestürzt. Der Bauarbeiter verletzte sich an seiner Schulter und musste auf der Intensivstation weiter beobachtet werden, so die Polizei.

Der 47-Jährige wollte ein Erdloch auffüllen und vorher das Wasser abpumpen. Als der Mann die Pumpe in der Grube positionieren wollte, sprang er auf eine Holzplanke, die fast eineinhalb Meter tief in der Grube befestigt war. Da die Planke vereist war, rutschte der Bauarbeiter an und fiel rund zwei Meter in die Tiefe auf Eisschollen.

Dabei verletzte sich der Mann an der Schulter und musste mit Hilfe eines Kranes aus der Grube gerettet werden. Nach einer ersten medizinischen Behandlung an der Unfallstelle wurde der 47-Jährige zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Nun prüft die Polizei den Vorfall.

dei

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit milden Strafen endete am Donnerstag der Prozess um bewaffnete Raubüberfälle auf Spielotheken Anfang 2017 in Leipzig. Das Landgericht billigte den zwei Angeklagten Bewährung zu. Die Staatsanwaltschaft wollte beide vielmehr hinter Gitter bringen.

22.03.2018

Beim Abbiegen hat ein Lastwagenfahrer die Vorfahrt einer nachfolgenden Straßenbahn in Leipzig missachtet und beim Zusammenstoß einen Autofahrer verletzt. An den drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 13.000 Euro.

22.03.2018

Er hatte zunächst erklären lassen, auf die Pflastersteine an den Tatorten nur geniest zu haben: Ein Student, der wegen der mutmaßlichen Teilnahme an linksextremistischen Krawallen 2015 in Leipzig verurteilt wurde, will in der Berufungsverhandlung doch noch aussagen. Sein einziger Entlastungszeuge hüllte sich am Landgericht in Schweigen.

22.03.2018
Anzeige