Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Bekennerschreiben nach Anschlägen in Leipzig
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Bekennerschreiben nach Anschlägen in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 26.09.2018
Bei dem Anschlag auf die Deutsche Bank in der Stuttgarter Alle in Grünau wurden neun Fenster und eine Tür beschädigt. Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Die Anschläge auf eine Filiale der Deutschen Bank in der Stuttgarter Allee und das Wahlkreisbüros des CDU-Landtagsabgeordneten Andreas Nowak in der Ludwigsburger Straße (die LVZ berichtete) gehen offenbar auf das Konto von Linksextremisten. Am Dienstag tauchte auf dem Szeneportal Indymedia ein Beitrag auf, in dem sich Unbekannte zu dem Angriff auf neun doppelt verglaste Sicherheitsfenster der Bank und zwei Schaufensterscheiben des Parteibüros bekennen – wenn auch mit einer Woche Verspätung. „Mit Hilfe von Hämmern haben wir sie in der Nacht vom 17. auf den 18. September zerstört“, heißt es da. Begründung: Die CDU sei „ so weit rechts, dass sie von der AfD kaum noch zu unterscheiden ist“, teilweise gar „faschistoid“. Als Beispiel dafür werden „die Verharmlosung der Ereignisse in Chemnitz und ein fehlender Wille, sich gegen den faschistoiden Aufstand zu stellen“ genannt. Stellvertretend habe man auch die Bundes-CDU für ihre Türkeipolitik attackiert. Die Deutsche Bank hingegen sei als „Geldhaus der Diktatoren und Völkermörder“ zum Angriffsziel geworden. Der Schaden liegt nach Polizeiangaben im fünfstelligen Bereich.

Brandstiftung wegen Hambacher Forst

Ein weiteren mutmaßlich politisch motivierten Anschlag gab es in der Nacht zum Dienstag gegen 2.15 Uhr in der Dübener Landstraße. Unbekannte Täter zündelten auf einem Baumarktparkplatz, beschädigten einen Fahrzeuganhänger und eine Hebebühne. Nach Informationen der Polizei wurde das Feuer schon in der Entstehungsphase von einem Bauarbeiter entdeckt und dann gemeinsam mit dem Wachdienst, der den Parkplatz regelmäßig prüft, gelöscht. So konnten gravierende Schäden vermieden werden. Wie Unbekannte auf Indymedia mitteilten, geschah der Anschlag „aus Solidarität mit der Besetzung im Hambacher Forst“. Geräte der betroffenen Firma würden zur Räumung im Wald eingesetzt, heißt es in dem Bekennerschreiben. Zugleich riefen die anonymen Verfasser dazu auf, weitere Lager der Firma anzugreifen.

In beiden Fällen ermittelt die Polizei. Zeugenhinweise nimmt die Kripo unter 0341 96646666 entgegen.

Von Frank Döring

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einbrecher haben versucht in das Parteibüro der Linken in Grünau zu gelangen. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.

25.09.2018

Mit Steinen hat ein Unbekannter zwei Fahrschulautos in Leipzig-Grünau beschädigt. Die Inhaberin der Fahrschule wurde in der Nacht zu Dienstag durch laute Geräusche geweckt.

25.09.2018

Immer wieder krachte ein Kombi am Montagmorgen nahe des Zwenkauer Sees gegen einen Bordstein, gegen ein Verkehrsschild und gegen einen Baum. Der Grund: gesundheitliche Probleme.

25.09.2018