Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Belohnung für Hinweise nach Vergewaltigung von Joggerin verdoppelt

Im Leipziger Rosental Belohnung für Hinweise nach Vergewaltigung von Joggerin verdoppelt

Der Fall einer vergewaltigten Joggerin im Leipziger Rosental schockierte über die Stadtgrenzen hinaus. Nachdem ein Unternehmer für Hinweise zum Täter eine Belohnung ausgeschrieben hatte, verdoppelt nun ein anderer die versprochene Summe.

Nach der brutalen Vergewaltigung einer Joggerin haben Polizei und Ordnungsamt ihre Kontrollen im Rosental erhöht.
 

Quelle: Kempner

Leipzig. Nach der brutalen Vergewaltigung einer Joggerin im Leipziger Rosental hat ein weiterer Unternehmer eine private Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt. Damit stehen inzwischen insgesamt 10.000 Euro für Hinweise in Aussicht, falls der Täter gefasst wird. Das bestätigte am Montag eine Mitarbeiterin der Fachkanzlei Hoffmann, die beide Spender vertritt. Wer Informationen habe, könne diese bei der Kanzlei melden.

Den Angaben nach wolle der anonyme Unternehmer mit der Belohnung Wissende ermutigen, damit der Täter tatsächlich gefasst wird. Für Menschen, die sich möglicherweise nicht an die Polizei wenden möchten, solle so eine Art „zweites Sprachrohr“ geschaffen werden. Die Mitarbeiterin stellte allerdings klar: „Wir geben alle Hinweise sofort an die Polizei weiter.“ Die Kanzlei oder die Unternehmer würden demnach keinerlei Ermittlungsarbeit übernehmen.

Bisher keine konkreten Hinweise

Ob sich nach der ersten Ausschreibung einer Belohnung am vergangen Mittwoch bereits mögliche Zeugen gemeldet haben, sagte die Mitarbeiterin mit Verweis auf die Vertraulichkeit nicht. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig sagte am Montag auf Anfrage von LVZ.de, dass es weiterhin keine konkreten Hinweise auf den Täter gebe. Damit fehlt den Behörden nach wie vor eine heiße Spur.

Das mehr als 50 Jahre alte Opfer war am 31. August 2017 beim morgendlichen Joggen im Rosental zusammengeschlagen und sexuell missbraucht worden. Die Frau wurde schwer verletzt und musste notoperiert werden. Der Täter soll 25 bis 35 Jahre alt, von kräftiger Statur und laut Polizei südländischen Typs sein. Er habe dunkle Haaren und einen kurzen, dunklen, ungepflegten Bart.

Die Leipziger Kriminalpolizei nimmt Hinweise in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter (0341) 96 64 66 66 entgegen. Der Kontakt über die Fachkanzlei Hoffmann ist unter der Telefonnummer (0341) 22 17 00 30 möglich.

Von jhz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr