Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Betrüger terrorisiert Rentnerin aus Leipzig und ergaunert viel Geld
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Betrüger terrorisiert Rentnerin aus Leipzig und ergaunert viel Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:00 16.10.2014
Immer wieder versuchen Betrüger, per Telefon Geld zu ergaunern. Quelle: dpa
Leipzig

Ein aktueller Betrugsfall alarmiert die Leipziger Polizei. Denn die Masche der Täter gleicht jenen Methoden, mit denen internationale Banden bundesweit Senioren abzocken.

Es war in der letzten Septemberwoche, als der Anrufer jeden Tag bei der Rentnerin in der Straße am Park anklingelte: Er arbeite für eine Bank und müsse ihr mitteilen, dass zu Lasten ihres Kontos noch eine offene Forderung in Höhe von 1000 Euro vorliege. "Tatsächlich hatte die Dame vor Jahren bei der genannten Firma, von der die offene Forderung stammen solle, einen Vertrag", informierte Polizeisprecherin Maria Braunsdorf. "Dieser war aber bereits gekündigt."

Gleichwohl sollte die Seniorin diese Forderung begleichen und deshalb einen Brief, den der falsche Sachbearbeiter ihr zusandte, entsprechend ausfüllen. Drei Tage lang widerstand die Rentnerin dem Drängen des Unbekannten. Doch dieser wurde immer fordernder und aggressiver.

Schließlich sah die Frau offenbar keinen anderen Ausweg, füllte den Brief aus, unterschrieb ihn und schickte ihn zurück. Um was für ein Schreiben es sich konkret handelte, ist jetzt Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Klar ist: Die Frau gab damit den Betrügern Zugriff auf ihr Konto. Denn schon wenige Tage später war ein fünfstelliger Betrag abgehoben worden.

Die Betrugsmasche sei für Leipzig recht neu, so die Polizei. Bundesweit häufen sich allerdings vergleichbare Fälle. Demnach betreiben Kriminelle regelrechte Callcenter, von denen aus Rentner im großen Stil terrorisiert werden. 20 Anrufe oder mehr pro Tag sind keine Seltenheit. Dabei wird den Opfern auch mit Inkassoforderungen sowie strafrechtlichen Schritten gedroht.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.10.2014

Frank Döring

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Amtsgericht erließ am Mittwoch Haftbefehl gegen einen 20 Jahre alten Leipziger, der im Verdacht steht, mit Komplizen in Kleinzschocher eine Katze zu Tode gefoltert zu haben.

16.10.2014

Ein Taxifahrer ist am Dienstagnachmittag von zwei Fahrgästen bestohlen worden. Laut Polizei hatte der Mann das Paar an den Gohlis-Arkaden in der Lützowstraße abgesetzt.

15.10.2014

In Thekla sind am Dienstagmittag mehrere Menschen wegen falschen Gebrauchs von Herbiziden behandelt worden. Nach Angaben der Polizei versprühte ein Traktor die Unkrautvernichtungsmittel auf Feldern.

14.10.2014