Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bis zu 30 Personen grölen Naziparolen vor Paunsdorfer Flüchtlingsheim

In der Goldsternstraße Bis zu 30 Personen grölen Naziparolen vor Paunsdorfer Flüchtlingsheim

Ein Gruppe von bis zu 30 Personen ist vergangene Nacht durch Paunsdorf gezogen und hat im Umfeld eines Flüchtlingsheimes Naziparolen gerufen.

Eine einer ehemaligen Schule in Paunsdorf leben jetzt Flüchtlinge.

Quelle: André Kempner

Leipzig. Notrufe im Minutentakt: Bei der Leipziger Polizei stand in der Nacht zum Sonnabend das Telefon zwischen 23.30 Uhr und Mitternacht nicht still. Kurz vor der Schießerei auf der Eisenbahnstraße erreichte die Beamten ein Notruf aus Paunsdorf. „Ersten Angaben zufolge sind dort 20 bis 30 Personen durch die Goldsternstraße gezogen und haben ausländerfeindliche Parolen gerufen“, berichtete Polizeisprecher Alexander Bertram. Rufe wie „Ausländer raus“, „Sieg heil“ und „Heil Hitler“ seien zu hören gewesen.

Der Sicherheitsdienst der angrenzenden Flüchtlingsunterkunft in der Hainbuchenstraße habe schließlich die Beamten verständigt, die sich mit einem Großaufgebot auf den Weg machten. Als sie das Wohnviertel erreichten, seien die Krakeeler aber verschwunden gewesen. Ein Teil der Einsatzkräfte sei anschließend direkt zur Eisenbahnstraße umgeleitet worden.

mro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr