Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Bitte um Mithilfe: Leipziger Polizei sucht 37-Jährigen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Bitte um Mithilfe: Leipziger Polizei sucht 37-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 26.10.2015
Fahndungsbild des Gesuchten. Quelle: Polizei Leipzig
Leipzig

Bei der Suche nach einer vermissten Person bittet die Leipziger Polizei erneut um Mithilfe. Der 37-jährige Sven Hofmann ist seit vergangenem Sonntag verschwunden, so die Beamten. Zuletzt wurde er an diesem Tag gegen 14.30 Uhr auf der Äußeren Leipziger Straße in Schkeuditz mit einem Fahrrad gesehen und soll sich dann in Richtung Leipzig begeben haben. Der Gesuchte sei psychisch krank, leide an starken Depressionen und soll 2012 einen Suizidversuch überlebt haben. Nach Angaben seiner Lebensgefährtin soll sich Hoffmann gern im Auwald aufhalten.

Wie die Polizei weiter mitteilt, ist Sven Hofmann 1,86 Meter groß und von schlanker Gestalt, hat braune kurze Haare und grau-grüne Augen, trug zum Zeitpunkt seines Verschwindens einen grünen Pullover, eine Tarnfleckhose, eine schwarze Jacke, einen Dreitagebart und war mit einem schwarzen Herrenfahrrad unterwegs. Zudem sei eine Unfallnarbe in der linken Gesichtshälfte auffällig.

Wer Sven Hofmann in den vergangenen Stunden gesehen hat, soll sich bei der Leipziger Polizei in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter 0341/96 646 666 melden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Offenbar ging es um Alkohol: Bei einer Auseinandersetzung in der Asylunterkunft in der Leipziger Friederikenstraße sind am Montagmorgen drei Bewohner verletzt worden. Auch ein Messer und eine Flasche waren dabei im Spiel.

Bei einem Unfall in der Leipziger City sind in der Nacht zum Sonnabend zwei Autofahrer mit dem Schrecken davon gekommen. Ihre Wagen wurde aber stark beschädigt.

24.10.2015

Es ist nur eine kleine Gruppe, doch die ist hochkriminell: Fast die Hälfte aller durch Asylbewerber begangenen Straftaten in Sachsen werden von sogenannten „Mehrfach-Intensivtätern“ begangen. Die große Mehrheit der Flüchtlinge sei aber nicht straffällig, heißt es aus der Staatskanzlei.

26.10.2015