Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Brand in Mehrfamlienhaus in Leutzsch – Dachstuhl gerade erneuert
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Brand in Mehrfamlienhaus in Leutzsch – Dachstuhl gerade erneuert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 05.04.2016
Der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Leutzsch wurde durch ein Feuer beschädigt.  Quelle: Knofe
Anzeige
Leipzig

 Wegen eines Brandes im Leipziger Stadtteil Leutzsch mussten in der Nacht zum Dienstag sechs Mieter ihre Wohnung verlassen. Nach Angaben der Polizei stand gegen 3 Uhr der Dachstuhl eines Hauses in der Georg-Schwarz-Straße in Flammen. Das Feuer an der Ecke Blüthnerstraße drohte auf ein weiteres Gebäude überzugreifen. Deshalb sei das Nachbarhaus für rund eine Stunde evakuiert worden. Die Bewohner durften anschließend in ihre Wohnungen zurück.

Brand im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in Leutzsch.

Durch den Brand wurde der gerade fertiggestellte Dachstuhl des leerstehenden Mehrfamilienhauses zerstört. Es wird derzeit saniert. Die Immobilie brannte nicht zum ersten Mal. Vor zwei Jahren hatten zwei Obdachlose dort Papier angezündet. Bei den Löscharbeiten war damals ein Feuerwehrmann durch eine marode Decke gestürzt und hatte sich verletzt.

Die Ursache für den neuen Brand ist einer Polizeisprecherin zufolge noch unklar. Spezialisten waren am Vormittag vor Ort und sicherten Spuren.

„Wir wollten mit der Sanierung eigentlich zum Jahresende fertig sein“, sagte Sven Langbein, Geschäftsführer des Eigentümers Immovaria GmbH. Zur genauen Schadenshöhe konnte er noch nichts sagen. „Wir bauen den Dachstuhl aber wieder auf“, so Langbein.

Von mro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Streit zwischen jugendlichen Bewohnern einer Flüchtlingsunterkunft in Leipzig-Connewitz hat am Montagabend die Polizei auf den Plan gerufen. Nachdem die Beamten die Situation zunächst beruhigen konnten, mussten sie wenig später erneut in die Prinz-Eugen-Straße ausrücken.

05.04.2016

40 Menschen mussten am Montagabend im Leipziger Stadtteil Sellerhausen ihre Wohnungen verlassen, nachdem bei Schachtarbeiten ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden war. Sprengstoffexperten gaben schließlich Entwarnung: Statt einer Granate steckte lediglich ein Metallrohr im Erdreich.

04.04.2016

Im Prozess um Schüsse in der Leipziger Eisenbahnstraße brach Sooren O. erstmals am Montag sein Schweigen. „Diese Leute wollten mich töten“, rechtfertigte der 31-Jährige vor dem Amtsgericht den Einsatz seiner halbautomatischen Pistole. Damit hatte er am 8. Juli 2013 auf die Beine von zwei Kontrahenten gefeuert.

05.04.2016
Anzeige