Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Brand in der Leipziger Oststraße: Feuerwehr muss zweimal ausrücken - Haus wurde geräumt
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Brand in der Leipziger Oststraße: Feuerwehr muss zweimal ausrücken - Haus wurde geräumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 08.10.2013
In der Oststraße 3 stand der Dachstuhl in dem Mehrfamilienhaus in Flammen. Die Kripo ermittelt zur Brandursache. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Wegen des Ausmaßes forderten die Kameraden ein weiteres Löschfahrzeug an. Nach rund einer Stunde war der Brand dann unter Kontrolle. Allerdings musste das Gebäude geräumt werden.

Die Anwohner durften in der Nacht nicht in ihre Wohnungen zurück, mindestens elf Personen waren davon nach Angaben der Polizei betroffen. Bei dem Einsatz sei Löschwasser bis in die erste Etage gedrungen, so das Lagezentrum der Feuerwehr am Dienstag. Bei einem Kontrollgang in der Nacht gegen 2 Uhr entdeckte die Feuerwehr im Dachbereich noch immer Glutnester. Diese wurden abermals gelöscht, gegen 3.40 Uhr war der Einsatz beendet. Am Morgen gab es zur Sicherheit eine weitere Begehung durch die Feuerwehr.

Das fünfstöckige Haus, das auf vier Etagen bewohnt ist, ist derzeit eingerüstet und mit Bauplanen verhängt, weil eine Fassadenreinigung geplant war. Die Untersuchungen der Kriminalpolizei zur Brandursache laufen. Welcher Schaden insgesamt entstanden ist, steht noch nicht fest.

lyn /agri

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er wollte blutige Rache nehmen und hätte beinahe ein Leben ausgelöscht: Ein halbes Jahr nach seiner Hammer-Attacke auf eine Sachbearbeiterin des Leipziger Jobcenters muss sich der Langzeitarbeitslose Jan N.

08.10.2013

Wegen eines Überfalls auf zwei Jugendliche an der Jahnallee muss sich seit gestern ein Auszubildender (21) aus Leipzig vor dem Amtsgericht verantworten. Gemeinsam mit sieben Komplizen soll Ali F.

17.07.2015

Seit fast zwei Jahrzehnten ist er ein guter Bekannter der Justiz. Marcus M., langjähriger Drogenkonsument, hat bereits mehrere Freiheitsstrafen wegen massiven Betäubungsmittelhandels verbüßen müssen.

08.10.2013
Anzeige