Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Brand in leerstehender Tischlerei in Liebertwolkwitz - Dachstuhl zerstört
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Brand in leerstehender Tischlerei in Liebertwolkwitz - Dachstuhl zerstört
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 08.09.2011
Anzeige

Die Kameraden der Feuerwehr konnten den Brand löschen. „Allerdings wurde der Dachstuhl des Hauses zerstört", sagte Polizeisprecher Axel Barthel am Donnerstag gegenüber LVZ-Online. Personen oder weitere Gebäude seien nicht zu Schaden gekommen. Die Beamten gehen von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen laufen. Dagegen verhinderten aufmerksame Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Eythraer Straße am Mittwochabend gegen 23.30 Uhr einen größeren Brand. Als sie Rauch in dem Wohnhaus feststellten, alarmierten sie sofort die Polizei und die Feuerwehr. Das Feuer wurde mit Hilfe von Zeitungspapier auf dem Rollstuhl einer 47-Jährigen gelegt. Durch das schnelle Alarmieren der Feuerwehr konnten die Flammen jedoch rasch gelöscht werden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

ahr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei bitte um Mithilfe: Am 29. Juli hat ein Lkw-Fahrer gegen 13 Uhr auf der Brandenburger Straße in Leipzig einen Mopedfahrer umgefahren und ist anschließend geflüchtet.

08.09.2011

Pikanter Sex-Einsatz auf der Reeperbahn: Hamburger Polizisten sind zu einer Schlägerei in ein Bordell gerufen worden - und mussten dort ausgerechnet Kollegen aus Sachsen aus der Patsche helfen.

17.07.2015

Schlechte Lichtverhältnisse – das gab ein Autofahrer als Unfallursache an, nachdem er mit seinem Wagen eine Fußgängerin erfasst und schwer verletzt hatte. Der 64-Jährige fuhr am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr auf die Schönefelder Kreuzung Ossietzkystraße/Leostraße und erfasste eine 81 Jahre alte Passantin.

07.09.2011
Anzeige