Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Brandstiftungen in Leipzig häufiger als in der Millionenstadt München

Feuerteufel Brandstiftungen in Leipzig häufiger als in der Millionenstadt München

Die Polizei bestätigt auf Anfrage: Wenn es in Leipzig brennt, dann steckt in der überwiegenden Zahl der Fälle Absicht dahinter. Die Polizei kann nur einen kleinen Teil aufklären.

Eine Brandstiftung von vielen in den vergangenen Jahren: Im April 2014 ging die historische Lagerhalle der Deutschen Bahn in der Berliner Straße in Flammen auf.

Quelle: André Kempner

Leipzig . Es vergeht fast keine Nacht in der Stadt, ohne dass es irgendwo brennt. „Ich bin fest davon überzeugt, dass es in Leipzig extrem viele Brände gibt, mehr als in anderen Großstädten“, sagte ein LVZ-Leser, der selbst von Feuerteufeln heimgesucht worden war. Anfang Juni zündelten Unbekannte im Rohbau seines Reihenhauses – wie so oft eine sinnlose Tat mit hohem Schaden.

Der Eindruck des Leipzigers trügt nicht. Wie die Polizei auf LVZ-Anfrage bekannt gab, ist die Anzahl der Brandstiftungen im Stadtgebiet seit Jahren kontinuierlich angestiegen. Nachdem im Jahr 2012 immerhin 219 Fälle erfasst wurden, ging sie schon im Jahr darauf auf 191 zurück. 2014 erfasste die Polizei 195 derartige Straftaten, 2015 dann schon wieder 213, darunter 25 Fälle der schweren und besonders schweren Brandstiftung, bei der Gesundheit und Leben anderer bedroht sind. Dabei sind in diesen Zahlen beispielsweise die häufigen Mülltonnenbrände gar nicht enthalten, da diese nach Auskunft der Polizei nicht als Brandstiftungen klassifiziert, sondern als Sachbeschädigungen durch Feuer erfasst werden, wovon es 2015 knapp 300 Fälle gab.

Zum Vergleich: In Chemnitz wurden 2015 insgesamt 99 Brandstiftungen (2014: 114) registriert, in Dresden 138 (2014: 142). Leipzig liegt da schon eher auf dem Niveau von Frankfurt am Main und einer Millionenstadt wie Köln, wo jeweils 212 Brandstiftungen aktenkundig wurden. In einer Großstadt wie München wurden hingegen zuletzt lediglich 139 Fälle erfasst, in Stuttgart nur 106.

Besonders bedenklich: Wenn es in der Stadt Leipzig brennt, dann steckt in der ganz überwiegenden Zahl der Fälle Absicht dahinter. Gerade mal 42 Brände waren laut aktueller polizeilicher Kriminalstatistik auf Fahrlässigkeit zurückzuführen, 171 wurden dagegen mutwillig herbeigeführt.

76 Brandstiftungen konnten von den Ermittlern der Leipziger Kriminalpolizei aufgeklärt werden, was einer Quote von 35,7 Prozent entspricht. Dabei wurden 75 Tatverdächtige ermittelt, teilte die Polizei mit.

Frank Döring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr