Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Bremslicht mit Polizeisignal verwechselt – alkoholisierter Fahrer im Leipziger Osten ertappt
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Bremslicht mit Polizeisignal verwechselt – alkoholisierter Fahrer im Leipziger Osten ertappt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 04.09.2014
Alkoholisierter Fahrer werwechselt Bremslicht der Polizei mit Anhaltesignal in Leipzig-Engelsdorf. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Was war geschehen?

Eine Polizeistreife war in Leipzig Engelsdorf auf der Hans-Weigel-Straße unterwegs. Als der Wagen am Seiterand hielt, bemerkten die Beamten einen Pkw hinter sich, der ebenfalls stoppte und nicht mehr weiterfuhr. Die Polizisten begaben sich zum Fahrzeug und fragten den 50-Jährigen, warum er gehalten habe. Dieser antwortete, er habe auf das Anhaltesignal des Polizeiautos reagiert. Wie sich herausstellte, hatte der Mann das dritte Bremslicht des Polizeiwagens als Haltesignal missverstanden.

Die Beamten bemerkten offene Bierflaschen im Pkw und führten einen Alkoholtest durch. Der Wert lag bei 1,1 Promille. Zudem hatte der Fahrer keinen Führerschein.

swd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen bei einer Razzia in Zwenkau Crystal, Amphetamine und Marihuana gefunden. „Dabei hat es sich aber nur um geringe Mengen gehandelt", versicherte Polizeisprecher Uwe Voigt auf Nachfrage von LVZ-Online.

04.09.2014

Zwischen dem vergangenen Freitag und Montag sind in Leipzig mehrere teils hochwertige Fahrzeuge gestohlen worden. Unter den entwendeten Autos befanden sich auch zwei japanische Hybrid-Wagen, teilte die Polizei mit.

04.09.2014

Das Verfahren um die Altersbezüge des früheren Chefs der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), Wilhelm Georg Hanss, ist eingestellt worden. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hätten sich darauf geeinigt, teilte das Landgericht am Mittwoch mit.

03.09.2014
Anzeige