Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Bus sorgt mit Notbremsung für Megastau
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Bus sorgt mit Notbremsung für Megastau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 07.11.2018
Auf dem Schleußiger Weg ging nach einem Busunfall nichts mehr. Ein Megastau war die Folge. Quelle: mpu
Leipzig

Megastau am Mittwochmorgen in Schleußig und Plagwitz. Grund war nach Angaben der Polizei ein Vorfall auf dem Schleußiger Weg. Dort leitete ein Linienbus gegen 6.40 Uhr auf dem Weg in Richtung Südvorstadt eine Notbremsung ein. Dabei, so die Beamten, sind zwei Fahrgäste gestürzt und mussten von einem Arzt versorgt werden. Das genaue Ausmaß der Blessuren und der Grund für die Gefahrenbremsung waren zunächst unklar. „Durch das Gesamtgeschehen waren auch unsere Linien 1, 2, 3 und 60 betroffen. Sie hatten teilweise 40 Minuten Verspätung“, sagte Marc Backhaus, Sprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe.

Schleichweg aus Plagwitz

Für den Autoverkehr bedeutete der Vorfall im Berufsverkehr: eine Fahrspur stand nicht zur Verfügung. Dadurch staute sich der Verkehr bis nach Schleußig zurück. Dort waren die Hauptmagistralen in der Industriestraße, der Könneritzstraße und der Erich-Zeigner-Allee verstopft. Diese Routen nutzen auch viele Autofahrer aus Plagwitz, weil die Karl-Heine-Straße derzeit wegen Bauarbeiten in Richtung Innenstadt gesperrt ist. Der Schleußiger Weg war um 9.05 Uhr wieder frei.

Von mro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Laufe des Montags haben Diebe sieben Kleintransporter und zwei Pkws in Leipzig aufgebrochen und dabei zahlreiche Wertgegenstände erbeutet. Die Polizei beschäftigt dabei vor allem, warum an den Transportern kaum Einbruchsspuren zu finden sind.

06.11.2018

Mit einem Teppichmesser in der Jackentasche versuchte am Montag ein 19-Jähriger, sich in einem Geschäft im Leipziger Zentrum neue Schuhe zu ergaunern, indem er seine alten einfach in den Schuhkarton legte. Der Mann war im Kaufhaus aber bereits bekannt.

06.11.2018

War es versuchter Mord in einer Asylunterkunft in Leipzig? Das Landgericht meint: Nein. Die Staatsanwaltschaft ist jedoch anderer Ansicht und legte Revision gegen das Urteil ein.

06.11.2018