Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Drama in Volkmarsdorf: Ex-Mann fügt 33-Jähriger schwere Kopfverletzungen zu
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Drama in Volkmarsdorf: Ex-Mann fügt 33-Jähriger schwere Kopfverletzungen zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 20.04.2013
In der Konradstraße im Leipziger Osten wurde eine Frau mit lebensgefährlichen Verletzungen gefunden. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Als Polizei und Rettungskräfte eintrafen, war die 33-Jährige noch ansprechbar.

Die Frau musste ins Krankenhaus gebracht und auf der Intensivstation behandelt werden. Sie teilte den Beamten vorher mit, dass ihr Ex-Mann der Täter gewesen sei. Offenbar war ein Streit zwischen den beiden eskaliert, so Polizeisprecherin Maria Braunsdorf. Der Mann habe nach der Tat die Tasche seines Opfers mitgenommen, in der auch die Schlüssel ihrer Wohnung lagen. Dort konnte die Polizei den Mann vorläufig festnehmen. Mit welchem Gegenstand er auf die Frau eingeschlagen hatte, war bis zum Samstagabend weiter unklar. Die Polizei suche noch nach dem Tatwerkzeug, hieß es aus dem Lagezentrum.

Einen grausigen Fund machte ein Bürger am Samstagvormittag in Gohlis-Süd: Eine Tote trieb im Tümpel am Klärwerk. 

lyn/fd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leipziger Feuerwehr hat am Samstagmorgen eine Leiche aus dem Tümpel am Klärwerk an der Neuen Luppe gezogen. Das bestätigte Patrick Vogt vom Lagezentrum der Feuerwehr gegenüber LVZ-Online.

17.07.2015

Der Prozess um die Leipziger Jugendbande wird neu aufgerollt. Am nächsten Mittwoch startet am Landgericht die Berufungsverhandlung gegen den Gang-Ältesten Kay L.

19.04.2013

Ein Brand im Gartenverein „Fortschritt" an der Merseburger Straße hat am Freitagabend gegen 19 Uhr zwei benachbarte Gartenlauben in Schutt und Asche gelegt. Wie die Rettungsleitstelle am späten Freitagabend mitteilte, habe der Eigentümer einer der beiden Häuschen in Neulindenau das Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen versucht – vergeblich.

19.04.2013
Anzeige