Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Drama um verdurstetes Kind in Leipzig - Sozialarbeiter muss vor Landgericht
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Drama um verdurstetes Kind in Leipzig - Sozialarbeiter muss vor Landgericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 03.06.2014
Der Angeklagte hinter einem Schirm versteckt mit seinem Verteidiger beim Prozess vor dem Amtsgericht (Archivbild). Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Dieses hatte den Sozialarbeiter Ende Mai wegen fahrlässiger Tötung durch Unterlassen zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu je 40 Euro verurteilt.

Der Betreuer soll nicht genug unternommen haben, um das Wohl des knapp zweijährigen Jungen zu schützen. „Wir gehen davon aus, dass die 90 Tagessätze nicht tat- und schuldangemessen sind“, sagte der Sprecher des Staatsanwaltschaft, Ricardo Schulz, am Dienstag. Die Anklagevertreterin hatte im Prozess eine Verurteilung zu 120 Tagessätzen gefordert.

Auch der Sozialarbeiter legte Rechtsmittel ein, wie ein Sprecher des Amtsgerichtes sagte. Der Mann hatte eine Verantwortung für den Tod des knapp zweijährigen Jungen bestritten. Das Kind war im Juni 2012 qualvoll neben der Leiche seiner Mutter verhungert und verdurstet. Die 26 Jahre alte Frau war an einer Überdosis gestorben. Der Sozialarbeiter hatte vor der Tragödie zwei Monate keinen Kontakt mehr zu Mutter und Kind. Nun wird sich das Landgericht Leipzig mit dem Fall befassen müssen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach erneuter Enttarnung einer verdeckten Videoüberwachung in Leipzig ist nun klar, wer diese in Auftrag gegeben hat. Die kürzlich in einem leerstehenden Haus in der Gießerstraße 47 gefundene Technik wurde auf Geheiß der Leipziger Staatsanwaltschaft installiert.

03.06.2014

Im Schlaf störten Streifen-Polizisten in der Nacht zu Dienstag einen 19-Jährigen, der in der Nähe des Völkerschlachtdenkmals in einem Gebüsch nächtigte. Der Mann hatte zuvor möglicherweise die Ampelanlage an der großen Kreuzung Prager Straße / An der Tabaksmühle / Ludolf-Colditz-Straße ramponiert: Neben ihm lag die Signalanlage für Radfahrer.

03.06.2014

Bei einem Überfall auf eine Tankstelle in der Frankenheiner Straße in Schkeuditz hat ein Unbekannter am Montagabend einen dreistelligen Bargeldbetrag erbeutet.

02.06.2014
Anzeige