Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Drei Verletzte nach Hunde-Attacken in Leipzig

Rettungssanitäter und Jugendliche gebissen Drei Verletzte nach Hunde-Attacken in Leipzig

Gleich zweimal schnappten am Dienstag Hunde in Leipzig zu – in Gohlis-Nord und Neustadt-Schönefeld. Ein Rettungssanitäter und zwei Jugendliche wurden verletzt.

Nach zwei Hunde-Attacken mit drei Verletzten in Leipzig ermittelt die Polizei gegen die Tierhalter wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Quelle: Archiv

Leipzig. Nach zwei Hunde-Attacken mit drei Verletzten in Leipzig ermittelt die Polizei gegen die Tierhalter wegen fahrlässiger Körperverletzung. Am Dienstagnachmittag gegen 13.20 Uhr traf es in der Max-Liebermann-Straße einen Rettungssanitäter (42 Jahre), der sich um das hilflos im Gebüsch liegenden Herrchen (49) des Vierbeiners kümmern wollte.

Als sich der Helfer über den Mann beugte, schnappte der Vierbeiner zu. Dabei wurde der Sanitäter laut Polizei am Oberschenkel verletzt. Nachdem der Hund beruhigt und an die Tierrettung übergeben worden war, konnte der 49-Jährige zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

In der Marcusgasse in Neustadt-Neuschönefeld wurden gegen 18.45 Uhr gleich zwei Jugendliche gebissen. Ein schwarzer Jack-Russel-Mischling hatte es bei einem 16-Jährigen auf die Wade abgesehen. Bei einem 17-Jährigen erwischte der Vierbeiner den Pullover. Daraufhin stürzte der Jugendliche und verletzte sich an den Händen.

Erst danach ließ der Hund von ihm ab und spazierte mit seinem 46-jährigen Besitzer weiter, als wäre nichts gewesen. Auch gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

bly

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr