Drogen in Knast geschmuggelt: Bewährungsstrafe für JVA-Beamten
Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Drogen in Knast geschmuggelt: Bewährungsstrafe für JVA-Beamten
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Drogen in Knast geschmuggelt: Bewährungsstrafe für JVA-Beamten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 12.02.2018
Amtsgericht Leipzig (Bernhard-Goering-Strasse): Schild am Eingang. Foto: Volkmar Heinz Gericht / Gerichtsverfahren / Gerichtsurteil / Richter / Richterin / Amtsrichter / Amtsrichterin / Verfahren / Haftpruefung / Haftpruefungstermin / Feature / Sinnbild / Featurefoto / Emailleschild. Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Leipzig

Abschluss eines Uralt-Verfahrens am Amtsgericht: Ein Bediensteter der Justizvollzugsanstalt (JVA) Leipzig ist am Montag verurteilt worden – mehr als dreieinhalb Jahre nach Anklage-Erhebung. Dem mittlerweile 40-jährigen Marcel K. wurde vorsätzlicher unerlaubter Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge sowie gewerbsmäßige und bandenmäßige Bestechlichkeit in drei Fällen zur Last gelegt. Das Gericht entschied auf eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten – ausgesetzt zur Bewährung, wobei drei Monate nach Angaben eines Sprechers als bereits vollstreckt gelten.

Pro Handy gab es 50 Euro

Bereits Mitte 2014 hatte die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den JVA-Beamten erhoben. Demnach soll Marcel K. im Auftrag einer Bande Handys und Drogen in das Gefängnis geschmuggelt haben. Aus diesem Grund war er schon vor Jahren vom Dienst suspendiert worden. Wie berichtet, hatte die Anklagebehörde drei Fälle zwischen November 2012 und März 2013 im Blick. Hier soll der Beschuldigte jeweils Mobiltelefone und Portionen der Droge Crystal in Einkaufszentren von der Bande übernommen und sie hinter Gittern an Insassen weitergegeben haben. Der Lohn dafür: 50 Euro pro Handy sowie 100 Euro pro Crystal-Päckchen.

Drogen in Überraschungseiern

Die in Sachsen und Sachsen-Anhalt operierende Drogenbande hatte aber auch andere Kuriere, die Rauschgift, verpackt in Kinder-Überraschungseiern, von außen auf das Knast-Areal warfen. Nachdem die Polizei im März 2013 die Gruppierung zerschlagen hatte, kamen eine ganze Reihe von Komplizen des korrupten JVA-Beamten vor Gericht. Als Kopf galt ein Bauleiter (43), auf dessen Baustellen das aus Tschechien eingeschmuggelte Crystal kiloweise umgeschlagen wurde. Das Landgericht verurteilte ihn zu sechs Jahren und zehn Monaten Haft. Eine Kellnerin (36), die in der Bande als Buchhalterin fungierte, kam für sechs Jahre und acht Monate hinter Gitter.

Ursprünglich sollte der Prozess gegen Marcel K. im Herbst 2015 starten. Aufgrund mehrerer Krankheitsfälle musste er jedoch vertagt werden.

Von Frank Döring

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fahrerflucht in Leipzig-Grünau: Nach einem Auffahrunfall auf der Antonienstraße suchte ein Autofahrer am Sonntagabend zu Fuß das Weite. Die Polizei konnte den 44-Jährigen jedoch schnell ausfindig machen.

12.02.2018

Tierischer Rettungseinsatz: Kräfte der Feuerwehr haben am Sonntagabend einem Vierbeiner in Not geholfen. Die Katze war in einen Brunnen gestürzt.

11.02.2018

In der Nacht zum Freitag haben zwei Männer in Leipzig-Reudnitz versucht, mit Socken über den Händen einen Geldautomaten aufzuhebeln. Nach mehreren ergebnislosen Anläufen gaben die beiden auf. Auf dem Heimweg wurden sie von der Polizei kontrolliert und festgenommen.

09.02.2018
Anzeige