Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Drohszenario auf der Leipziger Eisenbahnstraße – Schlägerei verhindert

Magistrale temporär gesperrt Drohszenario auf der Leipziger Eisenbahnstraße – Schlägerei verhindert

Mehrere Menschen haben sich nach Polizeiangaben am Donnerstagabend auf der Eisenbahnstraße bedroht. Ein schnelles Eingreifen der Beamten verhinderte Schlimmeres.

Blick auf die am Donnerstagabend abgesperrte Eisenbahnstraße.
 

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig.  Mehrere Dutzend Männer, aufgeteilt in zwei Gruppen, sollen sich am Donnerstagabend im Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld mit Stöcken und anderen Schlaggeräten bedroht haben. Die Szenerie ereignete sich gegen 18.40 Uhr im Stadtteilpark Rabet an der Eisenbahnstraße, teilte die Polizei mit.

Eine Stunde zuvor soll es vor einer Sporthalle in der Konradstraße eine Auseinandersetzung zwischen zwei Unbekannten gegeben haben, in die ein Leipziger eingegriffen habe. Der 17-Jährige wurde beim Schlichtungsversuch verletzt, zog sich Hämatome und Schürfwunden zu, hieß es. Die Polizei vermutet, dass die Streithähne von der Sporthalle nun Verstärkung riefen und anschließend im Rabet erneut aufeinander trafen. Zeugen wollen bis zu 30 Beteiligte gesehen haben, die sich gegenüber standen und mit Stöcken drohten.

Die alarmierten Beamten eilten mit allen verfügbaren Einsatzkräften – etwa 200 Beamte – zum Tatort im Leipziger Osten. Beim Eintreffen der Polizei konnten die Männer-Gruppen flüchten, lediglich der vermeintliche Rädelsführer wurde für eine Identitätsfeststellung vorübergehend festgenommen, hieß es.

Schwer bewaffnete Bereitschaftspolizei sperrt Straße ab

„Unser schnelles Eingreifen hat womöglich Schlimmeres verhindert. Ob es tatsächlich zu einer Schlägerei zwischen den Gruppen gekommen ist, wissen wir nicht. Es kann aber durchaus sein, dass es unter einzelnen Beteiligten Auseinandersetzungen gab“, so Behördensprecherin Katharina Maria Geyer am Freitagmorgen gegenüber LVZ.de.

Während des Polizeieinsatzes wurde die Eisenbahnstraße auf rund 800 Metern zwischen Hermann-Liebmann-Straße und dem Stadtteilpark Rabet sowie zwischen dem Park und der Einertstraße abgesperrt. Auch ein Supermarkt wurde von der schwer bewaffneten Bereitschaftspolizei abgeriegelt, die auf dem Parkplatz vor dem Markt Stellung bezog. Ein Hubschrauber kreiste über der Gegend. Zahlreiche Anwohner und Schaulustige verfolgten den Einsatz vom Straßenrand aus. Die Straßenbahnen 1,3 und 8 wurden zeitweise umgeleitet. Gegen 22.30 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, werde die Präsenz im Bereich der Eisenbahnstraße zur Unterbindung von Folgekonflikten bis auf Weiteres verstärkt.

Von luc / chg / mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr