Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Ein Verletzter bei Messerstecherei im Freizeitpark Belantis bei Leipzig
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Ein Verletzter bei Messerstecherei im Freizeitpark Belantis bei Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:07 27.07.2017
Polizeieinsatz im Freizeitpark Belantis.  Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Leipzig

 Polizei und Rettungskräfte sind am Donnerstagnachmittag gegen 13.45 Uhr zu einem Einsatz im Freizeitpark Belantis südlich von Leipzig ausgerückt. Nach Informationen von LVZ.de wurde ein 46-Jähriger bei einer Messerstecherei verletzt. Offenbar soll es eine Auseinandersetzung vor einem Imbissstand zwischen den Fahrgeschäften „Gletscher-Rutsche“ und „Fahrt des Odysseus“ gegeben haben. Der Tatort wurde von den Einsatzkräften abgesperrt.

Die Polizei sperrte den Tatort ab, ansonsten war der Park aber weiter geöffnet. Quelle: Frank Schmidt

Die Polizei wollte Einzelheiten zu der Tat nicht bestätigen. „Aus bisher unbekannter Ursache kam es im Freizeitpark Belantis zu einem Vorfall, bei dem ein 46-jähriger Mann verletzt worden ist“, teilte Polizeisprecher Uwe Voigt am Nachmittag lediglich mit. Der Verletzte sei umgehend in ein Krankenhaus gebracht worden. Nun müssten die weiteren Ermittlungen abgewartet werden. Ob ein möglicher Täter gefasst wurde, ist unklar. Wie es von der Polizei weiter hieß, hat die Staatsanwaltschaft inzwischen die Ermittlungen übernommen.

Laut einer Mitteilung des Freizeitparks ereignete sich der Vorfall unabhängig vom Parkbetrieb. Ein Besucher aus einem anderen Bundesland sei anscheinend durch eine Schnittwunde verletzt worden. Weitere Verletzte habe es nicht gegeben. Belantis sei in den kommenden Tagen „uneingeschränkt geöffnet“, hieß es weiter.

Von luc (mit dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 48-Jähriger Leipziger ist wegen vielfachen Missbrauchs von Kindern vom Landgericht zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von neuneinhalb Jahren verurteilt worden. Laut Staatsanwaltschaft ereigneten sich die Taten zwischen Juli 2011 und August 2016.

27.07.2017

Ein dreiviertel Jahr hatten sie gedauert, nun hat die Leipziger Staatsanwaltschaft die Ermittlungen rund um den Tod des mutmaßlichen Terroristen Dschaber al-Bakr eingestellt. Mitarbeitern des Gefängnisses könne kein Fehlverhalten nachgewiesen werden.

27.07.2017

Ein Funktionär des ungarischen Fecht-Nationalteams sorgt mit Berichten über kriminelle Ausländer während der WM in Leipzig für Aufsehen. Stadt und Polizei sind verwundert. Von „Räuberpistolen“ und Fake News ist die Rede.

28.07.2017
Anzeige