Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Einbrecher legt Feuer im Straßenbahnmuseum Leipzig-Möckern und ruft die Polizei
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Einbrecher legt Feuer im Straßenbahnmuseum Leipzig-Möckern und ruft die Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 02.04.2014
Im Straßenbahnmuseum in Leipzig-Möckern ist am Dienstag ein Feuer gelegt worden. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Der 26-Jährige gab sich zunächst als Zeuge aus, geriet dadurch aber selbst ins Visier der Ermittler. Durch Videoaufzeichnungen konnten ihn die Beamten überführen. Im Straßenbahnhof entstanden mehrere Tausend Euro Schaden.

Gegen 5.10 Uhr am Dienstagmorgen hatte der Mann bei Polizei und Feuerwehr angerufen. „Er erklärte, dass es im Straßenbahnhof in der Georg-Schumann-Straße eine Rauchentwicklung gäbe und sich zwei Männer auf dem historischen Gelände aufhielten“, so Polizeisprecherin Maria Braunsdorf am Mittwoch.

Kühlschrank und Möbel gehen in Flammen auf

Die Ermittlungen ergaben jedoch, dass der 26-Jährige selbst das Feuer gelegt haben musste. Den Videoaufzeichnungen zufolge hatte sich der Mann zuvor an Schränken, Behältnissen und einem Getränkeautomaten zu Schaffen gemacht. Weil das Aufknacken des Geräts scheiterte, entzündete er kurzerhand Papierprospekte in einem Regal.

Die Flammen griffen laut Polizei auf einen Kühlschrank sowie einen Stuhl und einen Tisch in einem Büro- und Aufenthaltsraum über. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, die historischen Bahnen sowie das Museum wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Schaden von rund 5000 Euro. Der 26-Jährige muss sich nun wegen Brandstiftung verantworten.

nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war ein Vergeltungsschlag gegen eine verfeindete Bande: Das Amtsgericht bewertet die Schießerei am 21. Oktober in der Eisenbahnstraße als einen Akt der Selbstjustiz und schickte gestern den mutmaßlichen Schützen Dzeladin B.

01.04.2014

Nach den Übergriffen von Sexualstraftätern auf Schulkinder in Eutritzsch, Schönefeld und Mockau (die LVZ berichtete) gibt es trotz intensiver Ermittlungen noch keinen konkreten Tatverdacht.

01.04.2014

Eine 34-jährige Fußgängerin wurde am Montagmittag in Lindenau durch eine Radfahrerin schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, hatte die Unbekannte ihr Opfer gegen 12.15 Uhr auf einem Bürgersteig an der Karl-Heine-Straße erfasst.

01.04.2014
Anzeige