Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° bedeckt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erneut Leiche im Leipziger Elsterbecken gefunden

An der Landauer Brücke Erneut Leiche im Leipziger Elsterbecken gefunden

Unweit der Landauer Brücke hat ein Mitarbeiter der Flussmeister einen leblosen Körper entdeckt. Es ist der zweite Leichenfund im Elsterbecken innerhalb von zwei Wochen.

Die Polizei hat an der Landauer Brücke eine zweite Leiche gefunden.

Quelle: Dirk Knofe

Leipzig. Im Leipziger Elsterbecken ist am Dienstag erneut eine Leiche entdeckt worden. Nach Informationen von LVZ.de handelt es sich um eine Frau. Ein Mitarbeiter der Flussmeisterei hat den leblosen Körper um 11.47 Uhr gefunden, erklärte Polizeisprecher Alexander Bertram gegenüber LVZ.de. Er habe zwischen der Landauer Brücke und dem Klärwerk Rosenthal gelegen.

Möglicherweise handelt es sich um eine 50-Jährige aus Gohlis. Nach ihr war bereits am vergangenen Mittwoch erfolglos mit Tauchern gesucht worden. Die Ursache für den Tod ist noch unklar. Die Polizei schließe einen Suizid nicht aus, sagte Bertram. Genauen Aufschluss soll eine Obduktion geben. Wann die Ergebnisse vorliegen, ist noch offen.

Das Fahrrad der Vermissten stand in der vergangenen Woche angeschlossen an einem Zaun der angrenzenden Tennisplätze. Eine Bekannte der Vermissten erkannte es später wieder.

Bei der Suche mit Taucher war in der vergangenen Woche sogar das Wasser im Elsterbecken auf rund 40 Zentimeter abgesenkt worden. Die Spezialkräfte suchten den schlammigen Boden und das Ufer aber ohne Erfolg ab.

Zweiter Leichenfund innerhalb weniger Tage

Im Elsterbecken ist am Dienstag ein weiterer Leichnam gefunden worden. Um wen es sich handelt, dazu machte die Polizei bislang keine Angaben. (Bilder: André Kempner)

Zur Bildergalerie

Es ist bereits der zweite Leichenfund an der Landauer Brücke innerhalb von zwei Wochen. Ein Spaziergänger hatte am 21. April die Leichenteile der Portugiesin Maria D. am Gewässer entdeckt. Diese Frau ist einem grausamen Verbrechen zum Opfer gefallen.

Der oder die Täter hatten ihr die Arme und Beine abgetrennt und den Torso mit Kopf grausam zugerichtet. Laut Staatsanwaltschaft hat die Mordkommission noch keine heiße Spur. Maria D. war nach einem Besuch der Blue Moon Bar in der Lindenauer Endersstraße letztmals lebend gesehen worden.

Matthias Roth

Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr