Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Erneut Schlägerei in Asylunterkunft am Deutschen Platz
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Erneut Schlägerei in Asylunterkunft am Deutschen Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 26.05.2016
Krankenwagen im Einsatz. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Erneut ist es in der Asylunterkunft in der Straße des 18. Oktober zu einer tätlichen Auseinandersetzung unter Bewohnern gekommen. Wie die Polizei mitteilte, gerieten am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr zunächst ein 24-Jähriger und ein 21-Jähriger aneinander. Doch kurz darauf mischten auch die jeweiligen Familienangehörigen der beiden Männer mit. Die Beteiligten schlugen nach Angaben der Polizei mit Stühlen aufeinander ein. Einem größeren Aufgebot der Ordnungshüter gelang es schließlich, die zerstrittenen Lager zu trennen. Die beiden Männer, von denen der Streit ausgegangen war, wurde in sogenannten Präventivgewahrsam genommen.

Erst in der Nacht zum Dienstag war es in dem Flüchtlingszeltlager an der Straße des 18. Oktober zu einer Massenschlägerei gekommen, bei der sieben Menschen zum Teil schwer verletzt worden waren. Zeitweise waren etwa 50 Bewohner der Asylunterkunft an der Auseinandersetzung beteiligt.

F.D.

Eine 22-Jährige ist bei einer WG-Party in Leipzig-Schleußig aus dem fünften Stock eines Mehrfamilienhauses gestürzt und dabei ums Leben gekommen. Sie hatte – offenbar unter Drogen und Alkohol – versucht, auf ein Vordach zu klettern und rutschte dabei ab.

26.05.2016

Für die Stötteritzer Traditionsgaststätte „Sonnnenwinkel“ gibt es nach dem verheerenden Brand wohl kein Comeback. Seitdem am 6. November 2015 ein Flammenmeer das 1971 eröffnete Lokal in Schutt und Asche legte, hatte Wirtin Kristin Barthel (30) um eine zweite Chance gekämpft. „Jetzt steht fest, dass die Gaststätte nicht wieder aufgebaut wird“, sagte sie jetzt der LVZ.

26.05.2016

Ein Junge ist in Paunsdorf aus einem Fenster im vierten Stock gefallen. Er wurde mit schweren Verletzungen in die Uni-Klinik geflogen. Die Mutter des Kindes war zum Zeitpunkt des Unfalls nicht zu Hause.

26.05.2016
Anzeige