Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erst angefahren, dann Dieb gefangen: spektakuläre Fälle für Verkehrspolizisten

Erst angefahren, dann Dieb gefangen: spektakuläre Fälle für Verkehrspolizisten

Eigentlich wollte ein 48 Jahre alter Verkehrspolizist in dieser Woche nur für Ordnung und Sicherheit auf den Leipziger Kreuzungen sorgen. Dass sein Dienst spektakulärer ist, als mit dem Reglerstab eine Dreiseitensperrung anzuzeigen, zeigen zwei Fälle aus dieser Woche.

Voriger Artikel
Fahrerin erleidet Zuckerschock und fährt Polizisten an
Nächster Artikel
Unbekannte brechen in Wohnhaus in Leipzig-Thekla ein und entwenden Kleintransporter

Eigentlich wollte ein 48 Jahre alter Verkehrspolizist in dieser Woche nur für Ordnung und Sicherheit auf den Leipziger Kreuzungen sorgen. Dass sein Dienst spektakulärer ist, zeigen zwei Fälle aus dieser Woche.

Quelle: dpa

Leipzig. Am Montag stand der Polizeihauptmeister gegen 11.30 Uhr auf der Kreuzung Gerberstraße/Berliner Straße. Dort war die Ampelanlage wegen Wartungsarbeiten ausgefallen. Obwohl der Ordnungshüter durch Handzeichen die Fahrspur von der Parthenstraße in die Berliner Straße gesperrt hatte, hielt eine 28 Jahre alte Frau nicht mit ihrem Wagen an.

„Die 28-Jährige hat den Beamten am Bein gestreift und ist anschließend einfach weitergefahren“, sagte Polizeisprecher Daniel Kapferer. Plötzlich sei sie dann doch einige Meter hinter der Unfallstelle stehengeblieben und habe bleich und völlig regungslos hinter ihrem Steuer gesessen.

Nach der ersten Einschätzung eines Rettungssanitäters habe die Frau einen Zuckerschock erlitten. Der Polizist kam mit dem Schrecken davon und erschien auch am Dienstag pünktlich zum Dienst. Einer seiner Einsatzorte an diesem Tag: die Kreuzung Georg-Schumann-Straße/Lützowstraße. Während der Beamte mit einem Kollegen für fließenden Verkehr sorgte, hatte die Filialleiterin eines Supermarktes einige Meter weiter mit einem Dieb zu kämpfen.

Der junge Mann hatte in dem Geschäft zehn Pakte Kaffee im Wert von 42,90 Euro statt in den Einkaufswagen in seinen Rucksack gesteckt. Als er den Kassenbereich gegen 12 Uhr ohne zu bezahlen passierte, sprach ihn die Ladenchefin an.

Der Dieb schlug nach Angaben der Polizei sofort um sich und war nur durch die Hilfe von zwei Verkäuferinnen und eines Kunden zu halten. Die Filialleiterin bemerkte inzwischen die Verkehrspolizisten auf der Straße und bat die beiden Hauptmeister um Hilfe. Sie nahmen den Dieb schließlich fest. Er muss sich nun wegen räuberischen Diebstahls verantworten. Die drei Supermarkt-Mitarbeiterinnen sind bei dem Gerangel leicht verletzt worden.

Matthias Roth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr