Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Fahndung nach Messerattacke auf der Leipziger Eisenbahnstraße
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Fahndung nach Messerattacke auf der Leipziger Eisenbahnstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 29.08.2016
Quelle: Polzei Leipzig
Anzeige
Leipzig

Am 31. Januar ist auf der Leipziger Eisenbahnstraße ein 40-Jähriger von einem Unbekannten niedergestochen worden. Nun sucht die Polizei per Öffentlichkeitsfahndung nach dem mutmaßlichen Täter. Wie es heißt, soll das Opfer gegen 20.50 Uhr einer Bekannten zu Hilfe geeilt sein, die zuvor in ihrer Wohnung vom Täter bedroht worden war. „Auf der Straße näherte sich der Unbekannte dem 40-Jährigen von hinten und stach ihm in den oberen Thoraxbereich, bevor er in Richtung des Torgauer Platzes floh“, heißt es dazu im Polizeibericht.

In der Täterbeschreibung wird der Mann als zwischen 25 und 30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und mutmaßlich türkischer oder kurdischer Herkunft beschrieben. Er sprach gebrochen Deutsch, trug sehr kurze dunkle Haare, einen Vollbart und eine Narbe auf der linken Brust und zum Tatzeitpunkt auch zwei frischen Narben auf der rechten Brust.

Der mutmaßliche Täter sei zudem mehrfach tätowiert gewesen: in Form eines Tribals auf der linken Brust sowie auch auf dem rechten Oberarm. Zum Tatzeitpunkt war er mit einer schwarzen Hose und einer dunklen Jacke bekleidet und hatte einen Plastikbeutel bei sich.

Wer Angaben zum Aufenthaltsort oder zu Identität des gesuchten Mannes machen kann, soll sich bei der Kriminalpolizei in der Dimitroffstraße 1, telefonisch unter 0341/966 4 6666 oder per Email unter mordkommission.pd-l@polizei.sachsen.de melden.

mpu

Aufgrund von Flaschenwürfen und fingierten Bombendrohungen gibt es Ermittlungen nach einem Freefight-Abend in Leipzig. Eine Gegendemo verlief indes friedlich.

29.08.2016

Auf das Wahlkreisbüro der CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla ist am Wochenende ein Teeranschlag verübt worden. Mutmaßliche Linksextremisten haben sich im Netz bekannt – und begründen die Tat vor allem mit Kudlas Asylpolitik.

29.08.2016

Zwei Raubüberfälle, bei denen die Täter Reizgas gegen ihre Opfer einsetzten, ereigneten sich am Wochenende in Leipzig. Ein 33-Jähriger wurde außerdem danach niedergeschlagen.

28.08.2016
Anzeige