Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Fahrkartenautomat angezündet - S-Bahnen halten nicht in Leipzig-Gohlis
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Fahrkartenautomat angezündet - S-Bahnen halten nicht in Leipzig-Gohlis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 07.05.2018
Quelle: dpa
Leipzig

Die Leipziger Bundespolizei hat am Freitagmorgen einen Bahnsteig am Bahnhof Gohlis gesperrt. Nach eigenen Angaben wurde die Dienststelle kurz nach sechs Uhr über Rauch am S-Bahnhof informiert. Die Beamten fanden vor Ort einen ausgebrannten Ticketautomaten, der vermutlich vorsätzlich angezündet wurde.

Im Zuge der Ermittlungen wurden die Gleise am Bahnsteig 3 gesperrt und S-Bahnen Richtung Hauptbahnhof konnten nicht halten.

Da die Ermittler vor Ort keine Verdächtigen mehr gesehen haben, suchen sie nun nach Zeugen, die zwischen Mitternacht und sechs Uhr Personen um den S-Bahnhof gesehen haben. Hinweise nimmt die Bundespolizei unter (0341) 99 79 90 entgegen.

thiko

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Helikopter kreiste über dem Westen Leipzigs, Dutzende Polizisten waren vor Ort und auch viele Schaulustige lockte der Einsatz an: Mit einem Großaufgebot haben Beamte mehrere Menschen eines Gebäudes am Güterbahnhof Plagwitz verwiesen.

04.05.2018

Fünf Sekunden lang soll ein Leipziger Vater sein drei Monate altes Baby geschüttelt haben. So heftig, dass das Kind beinahe gestorben wäre. Sein Leben lang wird es schwerstbehindert im Pflegeheim verbringen. Jetzt hat das Landgericht den Vater wegen schwerer Körperverletzung zu einer Haftstrafe verurteilt.

04.05.2018

Seit drei Jahren hatte die Stadt Versammlungsverbote für die Silvesternächte am Connewitzer Kreuz verhängt. Die Behörden fürchteten Krawalle. Nun erklärte das Verwaltungsgericht diese Praxis für rechtswidrig. Und die Stadt hat keine Sicherheitsbedenken. Angesichts der zuletzt entspannten Lage entfielen gegebenenfalls die Gründe für Demoverbote, heißt es.

04.05.2018