Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Fahrkartenautomat gesprengt – Behinderungen bei Leipzigs S-Bahn
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Fahrkartenautomat gesprengt – Behinderungen bei Leipzigs S-Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 15.12.2015
Bereits im September hatten unbekannte Täter den Fahrkartenautomaten in Markkleeberg-Nord gesprengt.  Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

 Wegen eines gesprengten Fahrkartenautomaten kommt es zu Zugausfällen und Verspätungen im Regionalverkehr im Raum Leipzig/Halle. Der Bahnhof Markkleeberg-Gaschwitz (Landkreis Leipzig) kann wegen der polizeilichen Ermittlungen nicht angefahren werden, wie eine Bahnsprecherin in Berlin am Dienstagmorgen sagte.

Nach Angaben der Bundespolizei ist die Explosion gegen 5.15 Uhr erfolgt. Seit dem Morgen sei ein Entschärfungstrupp im Einsatz. Die Beamten wollen prüfen, ob die gesamte Ladung gezündet habe.

Von den Behinderungen betroffen seien die S-Bahn-Linien 2 (Markkleeberg - Dessau),3 (Halle - Geithain) und 5 (Halle - Zwickau). Zwischen Leipzig-Connewitz und Neukieritzsch sei ein Busnotverkehr eingerichtet worden. Wie lange die Behinderungen andauern, war zunächst noch unklar.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den Krawallen am Samstag am Rand eines rechtsextremen Aufmarsches in Leipzig reagiert die Leipziger Polizei im Interview mit LVZ.de auch auf Kritik aus den Reihen der Gegendemonstranten.

15.12.2015

Hat der sächsische Verfassungsschutz die Stadt Leipzig nicht ausreichend über das linksextreme Gewaltpotenzial informiert? Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) hatte diesen Vorwurf nach den Straßenschlachten in der Südvorstadt gegenüber dem MDR erhoben. Der Inlandsgeheimdienst wies die Anschuldigung entschieden zurück.

15.12.2015

Entglaste Haltestellen, brennende Mülltonnen – das war nur ein Teil der Zerstörungen, die der Leipziger Süden am Sonnabend erlebte. Auch zahlreiche Läden und Bankfilialen wurden zum Ziel der Attacken. Nun ziehen die Verantwortlichen eine erste Bilanz. Bisher wird gegen 36 Personen ermittelt.

14.12.2015
Anzeige