Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Faustschläge in der Odermannstraße – Leipziger Polizei prüft Zusammenhang mit NPD-Büro

Faustschläge in der Odermannstraße – Leipziger Polizei prüft Zusammenhang mit NPD-Büro

In der Odermannstraße im Leipziger Stadtteil Lindenau wurden am Samstagmorgen zwei Männer durch Faustschläge verletzt. Wie die Polizei mitteilte, gerieten der 31-Jährige und der 32-Jährige gegen 0.45 Uhr am Gelände der rechtsextremen NPD mit drei Unbekannten in Streit.

Voriger Artikel
Gartenlaube im Leipziger Westen abgebrannt – mehrere tausend Euro Schaden
Nächster Artikel
Großbrand im Lokschuppen in Leipzig-Volksmarsdorf – Ursache noch unklar

Blick auf das NPD-Büro in der Odermannstraße.

Quelle: Regina Katzer

Leipzig. „Nach der anfänglich verbalen Auseinandersetzung wurde mit Fäusten aufeinander eingeschlagen“, sagte Polizeisprecherin Birgit Höhn gegenüber LVZ-Online. Der 31-Jährige wurde dabei am Kopf verletzt, die Platzwunde musste ärztlich behandelt werden. Sein Begleiter erlitt ebenfalls leichte Blessuren. Zudem ging bei der Schlägerei das Mobiltelefon des 32-Jährigen verloren. Die beiden Männer stellten Anzeige gegen Unbekannt.

Zu den Motiven der Auseinandersetzung ist nach Polizeiangaben bisher nichts bekannt. Da die Männer in direkter Nähe zum umstrittenen NPD-Büro aneinander gerieten, werde auch ein Zusammenhang mit der rechtsextremen Szene geprüft, erklärte die Polizeisprecherin.

mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Hier erreichen Sie das Ordnungsamt

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr