Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Fliegerbombe in Leipzig-Wahren gefunden – Flughafen betroffen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Fliegerbombe in Leipzig-Wahren gefunden – Flughafen betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 30.03.2016
Auf dem Güterbahnhof Wahren wurde erneut eine Fliegerbombe gefunden, die Polizei sperrte bereits einige Straßen ab. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

In Leipzig-Wahren ist erneut eine Fliegerbombe gefunden worden. Das bestätigten am Mittwochabend die Leitstelle der Feuerwehr und die Bundespolizei gegenüber LVZ.de. Die 500-Kilo-Bombe befindet sich laut Patrick Vogt, Schichtführer in der Leitstelle der Feuerwehr, auf dem Gelände des Güterbahnhofs Wahren in der Nähe der Pater-Gordian-Straße. Die Sprengung der Bombe sei für Donnerstagmittag 12 Uhr geplant, um 7 Uhr solle die Evakuierung der Umgebung beginnen.

Wie Jens Damrau, Sprecher der Bundespolizei in Leipzig, am späten Abend gegenüber LVZ.de erklärte, wurde der Fundort - eine Baustelle auf dem Güterverkehrszentrum Wahren - in einem Radius von 1000 Metern abgesperrt. In diesem Areal leben nur etwa 600 Menschen, schätzen die Behörden. Schon am Abend waren Beamte unterwegs und sprachen mit den Anwohnern, um auf die Räumung am Donnerstagmorgen hinzuweisen. Sammelpunkte würden jedoch erst am Morgen mitgeteilt, so Damrau.

Durch den festgelegten Sicherheitsbereich ist außerdem der Leipziger Flughafen betroffen. Denn die sichere Zone geht auch in die Höhe und beeinträchtigt so den Anflugbereich der Startbahn Süd. Während der Absperrung müssen sich die Piloten auf geänderte Anflug- und Starthöhen einstellen. Vor der Sprengung wird der Flughafen informiert, dann werden die Flüge auf die nördliche Start- und Landebahn umgeleitet.

Die Bombe ist laut Feuerwehr am Mittwoch gegen 15 Uhr entdeckt worden, daraufhin rückte der Kampfmittelräumdienst aus Dresden an. Wegen des Fundes sei bereits die Bundesstraße 6 gesperrt. Auch seien auf Grund der geplanten Evakuierungsmaßnahmen für Donnerstag bereits der Flughafen Leipzig/Halle und das Porsche-Werk informiert worden.

Zur Galerie
Auf dem Güterbahnhof in Leipzig-Wahren wurde am Mittwochnachmittag eine Fliegerbombe gefunden. Sie soll am Donnerstag um 12 Uhr gesprengt werden. Fotos: Dirk Knofe

Wie die Deutsche Bahn am Abend mitteilte, sei der Bahnhof Wahren um 17.30 Uhr für den Verkehr gesperrt worden. Davon betroffen seien neben den Regionalbahnen auch die S-Bahnen der Linie 3. Diese wird über Leipzig-Flughafen umgeleitet. Der Betrieb entlang der Strecke wird zunächst durch einen Schienenersatzverkehr mit Bussen gewährleistet. „Fahrgäste sollten vorsichtshalber etwas mehr Zeit einplanen“, so eine Bahn-Sprecherin. Sie ging am Abend davon aus, dass die Sperrung bis zur Räumung anhalten wird.

Auf dem Gelände des Güterbahnhofs Wahren war bereits Mitte Januar eine Fliegerbombe entdeckt worden, auch damals musste die Umgebung evakuiert und die Bombe gesprengt werden.

LVZ-Leser können wir bis auf weiteres beruhigen. Der Betrieb in der nahen Druckerei läuft weiter. Es wird also morgen – wenn nichts Unvorhergesehenes passiert – eine Zeitung im Briefkasten liegen.

luc/joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 33-Jähriger hat am Dienstagabend an 15 Fahrzeugen Reifen zerstochen. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter vorläufig fest. Er war stark alkoholisiert.

30.03.2016

Festnahme im Leipziger Hauptbahnhof: Ein per Haftbefehl gesuchter 32-Jähriger ist in der Nacht zum Mittwoch in der Westhalle geschnappt worden. Weil er 1800 Euro Geldstrafe nicht zahlen konnte, kam er ins Gefängnis.

30.03.2016

Bei einem Unfall im Leipziger Stadtteil Leutzsch ist am Dienstagnachmittag ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Ein 33-Jähriger wollte mit seinem Auto auf der Leipziger Straße links abbiegen, übersah dabei aber den entgegenkommenden Motorradfahrer.

Anzeige