Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Frau aus Parkkrankenhaus verschwunden – Vermisste benötigt Medikamente
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Frau aus Parkkrankenhaus verschwunden – Vermisste benötigt Medikamente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 23.05.2014
Die Leipziger Polizei sucht vermisste Jacqueline Rönitz aus dem Parkkrankenhaus. Quelle: Polizei
Anzeige
Leipzig

Die Polizei bittet daher die Bürger um Hilfe bei der Suche nach Jacqueline Rönitz.

Die Vermisste ist 1,75 Meter groß und schlank. Sie wirkt 30 bis 35 Jahre alt und hat lange, dunkelbraune, glatte Haare, die sie meist zum Zopf gebunden trägt. Auf dem rechten Oberarm ist sie mit einem Tribal-Motiv tätowiert. Die Frau habe laut Polizei ein ungepflegtes Äußeres und am Unterkiefer fehlen Zähne. Am Tag ihres Verschwindens trug sie schwarze, dunkle Kleidung, ein T-Shirt und ein Netzhemd.

Jaqueline Rönitz hat kein Mobiltelefon und führt auch keine persönlichen Dokumente mit sich. Sie ist ohne festen Wohnsitz und übernachtet in Abrisshäusern. An den bekannten Kontaktadressen ist sie bislang nicht angetroffen worden.

Wer Jacqueline Rönitz gesehen hat oder Hinweise geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Südost in der Richard-Lehmann-Straße 19 oder unter der Rufnummer (0341) 303 01 00 zu melden. Zeugen können sich auch an den Polizeistandort Markkleeberg, Am Poseidon 4, wenden. Die Beamten sind unter der Telefonnummer (0341) 353 11 00 erreichbar.

swd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis auf die Grundmauern niedergebrannt ist in der Nacht zum Freitag eine Gartenlaube im Leipziger Südwesten. Wie die Polizei mitteilte, brach das Feuer an dem mit Holz verkleidete Betongebäude in der Seumestraße gegen 0.20 Uhr aus.

23.05.2014

Er war mit internationalem Haftbefehl gesucht und im Januar 2014 schließlich in Belgien gefasst worden: Gestern begann am Landgericht Leipzig der Prozess gegen Bruno K.

22.05.2014

Er darf zwei Jahre lang nicht mehr als Trainer und Erzieher arbeiten: Der Funktionär eines hiesigen Sportvereins ist jetzt vom Amtsgericht des sexuellen Missbrauchs von Kindern in zwei Fällen und des sexuellen Missbrauchs eines Jugendlichen sowie des Besitzes kinder- und jugendpornografischer Schriften schuldig gesprochen worden.

22.05.2014
Anzeige