Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Fußgänger in Leipzig erst umgefahren, dann mit Pfefferspray besprüht
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Fußgänger in Leipzig erst umgefahren, dann mit Pfefferspray besprüht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 27.10.2016
Eine Gruppe Jugendlicher hat am Mittwoch einen 54-Jährigen mit dem Fahrrad umgefahren und dann mit Pfefferspray besprüht. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Eine Gruppe jugendlicher Radfahrer hat am Mittwoch einen 54-jährigen Spaziergänger umgefahren und nach einem Streitgespräch auch noch mit Pfefferspray angegriffen. Laut Polizei ging der Mann gegen 11.45 Uhr mit seiner Ehefrau am Cospudener See spazieren, als einer der Fahrradfahrer so nah an dem 54-Jährigen vorbeifuhr, dass dieser stürzte. Der Mann rappelte sich auf und forderte die Personalien des Unfallverursachers. Als dieser sich weigerte, zückte der Mann sein Handy, um die Gruppe zu filmen. Der Unfallverursacher schlug dem Mann das Telefon aus der Hand, ein anderer Jugendlicher griff zum Pfefferspray und sprühte es dem Mann und seiner 49-jährigen Frau ins Gesicht.
 
Den Unfallverursacher schätzt das Ehepaar auf ein Alter von etwa 16 oder 17 Jahren. Er sei blond, schlank und habe kurze Haare. Zum Tatzeitpunkt trug er eine dunkle, blaue Windjacke und eine dunkle Hose. Der Jugendliche habe Deutsch mit sächsischem Dialekt gesprochen.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Personen, die Hinweise auf die Täter liefern können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost in der Richard-Lehmann-Straße 19 oder unter (0341) 30 30 100 zu melden.

the

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Leipziger nötigte am Mittwochmittag eine 66-jährige Frau mit einer Gruselmaske – ohne Clownsmotiv. Die Polizei konnte den Mann wenig später fassen. Er befindet sich derzeit in Haft.

27.10.2016

Ein 37-jähriger Mann aus Leipzig steht wegen unerlaubtem Waffenbesitz im Visier des Operativen Abwehrzentrums (OAZ) der Polizei in Leipzig. Im Stadtteil Schönefeld-Ost gab es dazu eine Durchsuchung. Die Behörden halten sich zu Details auffallend bedeckt.

27.10.2016

Er drohte an einer Tankstelle mit einer Bombenattrappe und will inzwischen von nichts mehr wissen: Der 38-jährige Jan S. ist am Mittwoch am Landgericht zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden. Eineinhalb Jahre Haft gab es für versuchte räuberische Erpressung und Bedrohung.

29.10.2016
Anzeige