Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Gefahrgutbehälter in Leipzig-Engelsdorf aufgerissen – Keine Gefahr für die Bevölkerung

Gefahrgutbehälter in Leipzig-Engelsdorf aufgerissen – Keine Gefahr für die Bevölkerung

Auf dem Rangierbahnhof Leipzig-Engelsdorf ist am Mittwochnachmittag aus einem leckgeschlagenen Behälter Gefahrgut ausgetreten. Die gesamte Feuerwache Ost sowie Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr sind gegen 14.30 Uhr ausgerückt, teilte die Leitstelle am Abend mit.

Voriger Artikel
Fahrer von Kleintransporter mit gefälschter Umweltplakette unterwegs
Nächster Artikel
Wohnungsbrand in der Leipziger Waldstraße: Fünf Bewohner in Sicherheit gebracht

Aus einem lecken Behälter ist am Mittwoch in Leipzig Gefahrgut ausgetreten. Die Feuerwehr hatte die Situation bis zum frühen Abend im Griff.

Quelle: Holger Baumgärtner

Leipzig. Nach ersten Erkenntnissen ist ein Textil-Gebinde, welches eine Tonne Ammonium-Nitrat enthielt – aufgerissen. Ein weißes Pulver trat aus. Der Güterwagen mit dem Sack wurde auf einem Havarie-Gleis abgestellt. Die Feuerwehr versuchte den Behälter mit einem Kran anzuheben, um so das Leck abdichten zu können. Verletzt wurde niemand, auch bestand keine direkte Gefahr für die Bevölkerung, so die Feuerwehr. Zur Absicherung der Situation waren ein Dekontaminationswagen, ein Rollcontainer mit Ausrüstung für Gefahrgut sowie ein Messdienstwagen im Einsatz. Aufgrund der Maßnahmen kam es zu Einschränkungen des Schienenverkehrs, auch der Flughafenexpress war bis in die Abendstunden betroffen.

php5010258eb0201301091753.jpg

Leipzig. Auf dem Rangierbahnhof Leipzig-Engelsdorf ist am Mittwochnachmittag aus einem leckgeschlagenen Behälter Gefahrgut ausgetreten. Die gesamte Feuerwache Ost sowie Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr sind gegen 14.30 Uhr ausgerückt, teilte die Leitstelle am Abend mit. Verletzt wurde niemand, auch bestand keine direkte Gefahr für die Bevölkerung.

Zur Bildergalerie

Ammoniumnitrat ist ein Ausgangsstoff für die Düngemittel- und Sprengstoffherstellung. Der Stoff an sich gilt nicht als explosionsgefährlich, aber als brandfördernd. Dennoch kam es in der Vergangenheit immer wieder zu schweren Unfällen oder Anschlägen mit Ammoniumnitrat, so zum Beispiel der Anschlag auf das FBI-Gebäude in Oklahoma 1995. Auch der Amokläufer Anders Breivik verwandte die Chemikalie für seine Sprengsätze.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr