Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Gerichtsurteil in Leipzig: Sextäter lockt Leipziger Kinder in Facebook-Falle
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Gerichtsurteil in Leipzig: Sextäter lockt Leipziger Kinder in Facebook-Falle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 22.05.2014
Symbolbild Quelle: dpa

Die verhängte Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Die Taten sollen sich am 18. und 19. Dezember vorigen Jahres ereignet haben. Demnach nahm der Angeklagte Hans-Jürgen P. (48) im Internet über das soziale Netzwerk Facebook Kontakt zu den beiden Kindern und dem Jugendlichen auf, lud sie zu sich ein. Weil die Eltern der Betroffenen unmittelbar nach den Taten Polizei und Staatsanwaltschaft informierten, konnten umgehend Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen eingeleitet werden.

Schon am 21. Dezember wurde Hans-Jürgen P. vorläufig festgenommen, saß seither in Untersuchungshaft. Bei einer Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmten Ermittler zwei Computer. Auf den Festplatten des Beschuldigten sollen sich insgesamt vier kinder- und acht jugendpornografische Dateien befunden haben. Die beschlagnahmten Aufnahmen zeigten unbekannte Kinder und Jugendliche, nicht die drei vom Missbrauch Betroffenen.

Als strafmildernd wertete das Gericht, dass der Angeklagte in der Hauptverhandlung ein umfassendes Geständnis ablegte. Dies ersparte den Opfern eine psychisch sehr belastende Vernehmung vor Gericht. Da Hans-Jürgen P. auch nicht vorbestraft ist, kam er mit einer Bewährungsstrafe davon. Der Haftbefehl gegen ihn wurde aufgehoben. Die Staatsanwaltschaft hatte dies beantragt, die Verteidigung ebenfalls für eine noch bewährungsfähige Strafe plädiert.

Während der zweijährigen Bewährungszeit ist es Hans-Jürgen P. per gerichtlicher Weisung untersagt, als Trainer oder Erzieher tätig zu sein. Zudem muss er 2000 Euro an die Staatskasse zahlen. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Erst Ende März war ein Sexualstraftäter verurteilt worden, der ebenfalls im Internet Jagd auf minderjährige Opfer gemacht hatte. Mit einem falschen Profil erschlich sich der 47-jährige Mann in einem Internet-Chat für Schüler das Vertrauen einer 13-Jährigen, lockte die Schülerin in eine Wohnung und vergewaltigte sie brutal. Das Landgericht schickte ihn für fünfeinhalb Jahre hinter Gitter.

Vor knapp einem Jahr wurde ein 63 Jahre alter Leipziger zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Auch er hatte über Facebook Kontakt zu einem 13-jährigen Mädchen aufgenommen, wollte von ihr Nacktfotos und Sex. Die Mutter der Schülerin kam zum Glück dahinter, zeigte den Mann an.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.05.2014

Frank Doering

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er war mit internationalem Haftbefehl gesucht und im Januar 2014 schließlich in Belgien gefasst worden: Gestern begann am Landgericht Leipzig der Prozess gegen Bruno K.

22.05.2014

Ein Motorradfahrer hat sich am Donnerstagnachmittag bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw schwer verletzt. Der 58-Jährige war gegen 14.45 Uhr auf der Schönauer Landstraße in Böhlitz-Ehrenberg stadtauswärts unterwegs, als er in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und in den Gegenverkehr kam.

22.05.2014

Zwei Radfahrer sind am Mittwochnachmittag auf der Brückenstraße gegeneinander gefahren und anschließend gegen ein verkehrsbedingt haltendes Auto gefallen. Der Wagen wurde beschädigt, die beiden Fahrradfahrer entfernten sich ohne das Hinterlassen von Personalien vom Unfallort.

22.05.2014