Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig „Giftunfall“ in Leipzig: Feuerwehr übt Havarie-Einsatz am Kohlrabizirkus
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig „Giftunfall“ in Leipzig: Feuerwehr übt Havarie-Einsatz am Kohlrabizirkus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 28.02.2012
Mehrere Feuerwehren haben am Dienstag (28.2.2012) am Kohlrabizirkus in Leipzig den Einsatz bei einem Giftunfall simuliert. Quelle: Volkmar Heinz
Leipzig

Alles läuft geordnet, nach exakten Vorgaben, ruhig und ohne Hektik. Was zunächst bedrohlich wirkt, ist zum Glück nur die jährliche Gefahrgutübung der Leipziger Feuerwehr.

Einmal im Jahr wird dieses Prozedere trainiert. Am Dienstagvormittag ist ein „verdächtiges Lösungsmittel“ in zwei illegal entsorgten Fässern gefunden worden – brennbar und leicht giftig. Im Einsatz sind die Kameraden der Berufswehren Mitte und Ost sowie die Freiwillige Feuerwehr Ost als Dekontaminations-Einheit.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_15252]

Zunächst analysieren die Kameraden vor Ort die Gefahrensituation, danach nehmen sie Proben und legen das weitere Vorgehen fest. Die 25 Einsatzkräfte arbeiten Hand in Hand.

In ihren Chemikalienschutzanzügen (CSA) pumpen sie die „Giftbrühe“ aus den Fässern und bereiten sie zum Abtransport vor.

Zum Ende der Ausbildungs- und Trainingsmaßnahme direkt neben dem Kohlrabizirkus kann Entwarnung gemeldet werden. Die „Marsmännchen“ werden geschrubbt und Leipzig hat einen „Giftunfall“ schadlos überstanden.

vhz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 59-jähriger Leipziger ist in der Nacht zum Dienstag in Grünau nur knapp einem Raub entgangen. Wie die Polizei mitteilte, verließ der Mann gegen 3.30 Uhr seine Wohnung und war auf dem Weg zur Arbeit.

28.02.2012

Ein wachsamer Nachbar hat in einem Mehrfamilienhaus im Leipziger Stadtteil Anger-Crottendorf einen Wohnungseinbruch verhindert. Wie die Polizei mitteilte wurde der Mieter am Montagabend durch das Knallen einer Kellertür aufgeschreckt.

28.02.2012

Im Südwesten der Messestadt soll am Montagnachmittag ein Autofahrer einen 16-jährigen Radfahrer angefahren und sich danach vom Unfallort entfernt haben. „Der 16-Jährige war gegen 14.30 Uhr auf dem Heimweg von der Schule auf dem Kantatenweg in Richtung Erich-Zeigner-Allee unterwegs.

28.02.2012