Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Großrazzia gegen Drogenkriminalität in Leipzig – Polizei nimmt zwölf Personen fest

Großrazzia gegen Drogenkriminalität in Leipzig – Polizei nimmt zwölf Personen fest

Bei einer rund 16 Stunden dauernden Razzia hat die Leipziger Polizei am Dienstag im gesamten Stadtgebiet Personen, Fahrzeuge und Geschäfte überprüft. Ergebnis der sogenannten Komplexkontrolle: zwölf Festnahmen, 14 Strafanzeigen, 27 Beschlagnahmungen und 109 Anzeigen gegen Verkehrssünder.

Voriger Artikel
Zwei Promille, kein Führerschein: Leipziger Polizei zieht 50-Jährigen Autofahrer aus dem Verkehr
Nächster Artikel
Drogendealer in Leipzig festgenommen - Beamte treffen auf heftige Gegenwehr

Mit der erneuten Großrazzia setzt die Leipziger Polizei die örtliche Drogen-Szene unter Druck (Archivfoto).

Quelle: André Kempner

Leipzig. Auch eine Wohnung sei durchsucht worden, teilte Polizeisprecher Mario Weigelt am Mittwoch mit.

Ziel der Maßnahme war laut Polizei die Bekämpfung der Straßen- und Drogenkriminalität. So seien gezielt einschlägig bekannte Orte überprüft worden, an denen mit Rauschgift gehandelt werde. Unter den 14 Strafanzeigen waren acht wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln. Zudem griff die Polizei zwölf Personen auf, nach denen per Haftbefehl oder Aufenthaltsermittlung gefahndet wurde. Zwei davon leisteten Widerstand und mussten mit Handschellen abgeführt werden.

Insgesamt seien 29 Personen überprüft worden, darunter in einem Fall auch die Wohnung eines Betroffenen. Bei 27 Personen wurden Gegenstände zur Beweissicherung sichergestellt. Weiterhin erfassten die Beatmen bei Verkehrskontrollen insgesamt 109 Ordnungswidrigkeiten, die zur Anzeige gebracht wurden. Beteiligt an der Aktion, die zwischen 10 und 2 Uhr stattfand, waren Beamte der Polizeidirektion Leipzig sowie der Bereitschaftspolizei.

Die Ordnungshüter kündigten an, die bereits im vergangenen Jahr durchgeführten Komplexkontrollen weiter fortzusetzen. Damit solle erreicht werden, den „Verfolgungsdruck“ zu erhöhen und das „Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu steigern“, so Polizeisprecher Weigelt.

nöß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr