Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Grundschule warnt Eltern nach sexuellem Übergriff in Leipzig-Mockau

Zehnjährige missbraucht Grundschule warnt Eltern nach sexuellem Übergriff in Leipzig-Mockau

Nach dem sexuellen Übergriff auf eine Zehnjährige in Leipzig-Mockau ist der Täter noch nicht gefasst. Die 66. Grundschule warnt inzwischen alle Eltern mit einem Brief. Kinder sollten nicht mehr allein zur Schule gehen.

Nach dem sexuellen Missbrauch einer Zehnjährigen auf dem Schulweg verschickte die 66. Grundschule Informationsschreiben an alle Eltern.

Quelle: Privat / André Kempner

Leipzig. Rund 2500 Mal wurde der Fahndungsaufruf von LVZ.de bei Facebook geteilt. Die Meldung über den sexuellen Missbrauch einer Zehnjährigen auf ihrem Schulweg in Mockau erreichte fast 200.000 Internetnutzer und bewegte Eltern in Leipzig und der gesamten Region. Nach der am Freitag gestarteten Öffentlichkeitsfahndung mit einem Phantombild fehlt von dem Täter jedoch noch immer eine heiße Spur. „Wir haben noch keine neuen Erkenntnisse“, sagte Jana Friedrich, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Leipzig, am Dienstag auf Anfrage von LVZ.de.

Auf dem Weg zur 66. Grundschule in der Rosenowstraße war die Zehnjährige am Donnerstagmorgen von einem etwa 30 bis 40 Jahre alten Mann mit weißer Wollmütze und Stoppelbart in ein Gebüsch gezogen worden. Der Täter verging sich an dem Mädchen und konnte anschließend entkommen. Die Grundschule warnte inzwischen die Eltern aller rund 300 Schüler. Kinder sollten nach Möglichkeit nicht mehr allein zur Schule gehen, stattdessen seien Fahr- oder Schülergemeinschaften sinnvoll. „Wir bitten Sie wachsam zu sein, die Angelegenheit sensibel zu betrachten und beruhigend auf Ihre Kinder einzuwirken“, schrieb Schulleiterin Ines Brauer in einem Brief an die Eltern.

Bereits mehrere ähnliche Fälle im Wohngebiet

Erst vor zwei Jahren war es in dem Wohngebiet zu mehreren Zwischenfällen gekommen. So wurde Anfang Februar 2014 eine Elfjährige in der Bästleinstraße von einem Sextäter angegriffen, der sie auf offener Straße fortzerren wollte. Wenige Tage später fiel ein Unbekannter an der Thaerstraße über ein 13-jähriges Mädchen her.

„Wir nehmen die Sache sehr ernst“, betonte am Dienstag auch Roman Schulz, Sprecher der Sächsischen Bildungsagentur in Leipzig, mit der der Elternbrief abgestimmt wurde. „Es handelt sich um einen tragischen Einzelfall. Aber jeder Fall ist einer zu viel“, betonte Schulz. Es sei daher wichtig, die Eltern zu sensibilisieren, auch um eine potentielle Wiederholungstat zu verhindern. Der kürzeste Schulweg sei nicht immer auch der sicherste, betonte Schulz. Die Kinder sollten Abkürzungen über Hinterhöfe und dunkle Ecken vermeiden und sich an belebten Straßen aufhalten.

Fahndungsfoto - Sexualstraftat Leipzig-Mockau

Fahndungsfoto - Sexualstraftat Leipzig-Mockau

Quelle: Polizei Leipzig

Auch an anderen Schulen ist der Fall ein Thema, bestätigte Schulz. Wie damit umgegangen werde, ob durch Aushänge, Briefe oder Elternabende, sei Entscheidung der jeweiligen Bildungseinrichtung. Das Thema Schulwegsicherheit insbesondere für Erst- bis Sechstklässler sei ohnehin bereits Teil der schulischen Präventionsarbeit, daher seien die Bildungseinrichtungen vorbereitet, so der Bildungsagentur-Sprecher. Dennoch werde der Fall aus Mockau in einer der nächsten Schulleitersitzungen noch einmal zur Sprache kommen. Schulz betont jedoch: „Hundertprozentige Sicherheit kann es nicht geben.“

Täter trug komplett schwarz

Im aktuellen Fall sucht die Kripo nach einem 1,80 bis 1,85 Meter großen Täter. Er ist schlank, hat kurze und braune Haare. Zur Tatzeit trug er komplett schwarz – Jeans, Jacke und eine Wollmütze mit weißer Aufschrift. Zudem hatte er schwarze, fusselige Handschuhe an und einen dunklen Rucksack, womöglich von Jack Wolfskin, bei sich. Sein Fahrrad hat einen blau-weißen Rahmen und eine weiße Aufschrift.

Hinweise nimmt die Kripo, Dimitroffstraße 1, unter 0341 96646666 entgegen.

Von Robert Nößler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr