Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Häftling flieht bei Wohnungsbesichtigung in Leipzig
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Häftling flieht bei Wohnungsbesichtigung in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 19.10.2016
Die Polizei sucht nach einem entflohenen Häftling. (Symbolbild) Quelle: LVZ
Anzeige
Leipzig

Nur einen Monat vor seiner regulären Entlassung ist ein Gefangener der Justizvollzugsanstalt (JVA) Zeithain bei einer Wohnungsbesichtigung in Leipzig entwischt. Der 32-Jährige war laut Polizeisprecherin Maria Braunsdorf am Dienstag im Rahmen einer Resozialisierungsmaßnahme in der Messesstadt. Dabei verließ er das Haus im Stadtteil Anger-Crottendorf zu Fuß, stieg in ein wartendes Auto und fuhr davon. Die Fahndung nach dem Mann war bisher erfolglos.

Laut Braunsdorf wurde der Häftling von einem JVA-Mitarbeiter begleitet, aber nicht mittels einer Fußfessel oder ähnlichem gesichert. "Solche Resozialisierunsgmaßnahmen sind dafür gedacht, den Insassen wieder ins normale Leben einzugliedern", so die Sprecherin. Daher habe man so kurz vor der Entlassung nicht damit rechnen können, dass der Mann den Termin zur Flucht nutzt. Von einer akuten Gefahr für die Bürger gehe die Behörde momentan nicht aus.

Nach einem Bericht der „Sächsischen Zeitung“ (online) verbüßte der 32-Jährige unter anderem wegen Diebstahls mit Waffen eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren. „Entlassungstag wäre der 14. November gewesen“, sagte Benno Kretzschmar, Sprecher der JVA Zeithain, wo derzeit rund 370 Männer bis fünf Jahren Freiheitsstrafe untergebracht sind.

jhz (mit dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem tödlichen Ende einer Verfolgungsjagd durch Leipzig gibt es viele Fragen. Der 31-jährige Autofahrer, der am Samstagmorgen bei einem Unfall starb, flüchtete quer durch die Stadt. Ermittler prüfen nun: Tragen die Polizisten vielleicht eine Mitschuld an dem Unfall?

19.10.2016

Zwei Tage nach den Droh-E-Mails an Schulen in Leipzig und drei anderen Bundesländern hat die Polizei noch keine heiße Spur zum Täter. Er hatte in den Schreiben auch Bezug zm mutmaßlichen IS-Terroristen al-Bakr genommen. Dass es Verbindungen gibt, schließen die Ermittler inzwischen weitgehend aus.

19.10.2016

In den Bussen und Straßenbahnen der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) kommen Fahrgäste immer häufiger in Kontakt mit Kriminellen. Wie die Leipziger Polizei auf LVZ-Anfrage mitteilte, haben auch die Straftaten in den Haltestellenbereichen zugenommen.

19.10.2016
Anzeige