Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Halbe Million Euro Schaden nach Hausbrand in Leipzig-Gohlis

Brandstiftung vermutet Halbe Million Euro Schaden nach Hausbrand in Leipzig-Gohlis

Das Feuer in einem leerstehenden Wohnhaus in Leipzig-Gohlis ist vermutlich gelegt worden. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Zuletzt war das Gebäude teilweise als Möbellager genutzt worden. Der Schaden geht in die Hunderttausende.

Die Feuerwehr löschte auch am Dienstag noch immer Glutnester an der Brandruine des Mehrfamilienhauses in der Georg-Schumann-Straße 53 Leipzig-Gohlis.
 

Quelle: Christian Modla

Leipzig.  Nach dem verheerenden Feuer in einem leerstehenden Mehrfamilienhaus in Leipzig-Gohlis verdichten sich die Hinweise, dass die Flammen gelegt wurden. „Wir ermitteln wegen Brandstiftung“, sagte Polizeisprecherin Katharina Geyer am Dienstag gegenüber LVZ.de. Ein technischer Defekt könne zwar noch nicht ausgeschlossen werden, gilt aber als unwahrscheinlich. An dem Gebäude habe zuletzt nur noch im Keller Strom angelegen, so Geyer.

Haus wurde als Möbellager genutzt

Was das Feuer genau auslöste und wo es ausbrach, ist bislang nicht bekannt. Brandursachenermittler konnten die Ruine in der Georg-Schumann-Straße 53 auch am Dienstag, drei Tage nach dem Unglück, noch nicht genauer untersuchen. Das Bauordnungsamt untersagte aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres das Betreten. Der Altbau war laut Polizei zuletzt teilweise als Möbellager von einem An- und Verkauf genutzt worden. Es gilt nach dem Brand als akut einsturzgefährdet.

Die Polizei geht davon aus, dass die Flammen einen Schaden von etwa einer halben Million Euro anrichteten. „Dies ist aber nur eine erste grobe Schätzung“, betonte Sprecherin Geyer. Das viergeschossige Gebäude an der Ecke zur Sassstraße hatte am Samstagnachmittag innerhalb kürzester Zeit lichterloh in Flammen gestanden und auch ein angrenzendes Mehrfamilienhaus bedroht. Die Mieter mussten ihre Wohnungen verlassen, konnten aber am Silvestertag wieder zurückkehren, so Geyer.

Nach dem verheerenden Feuer am 30. Dezember in einem leerstehenden Mehrfamilienhaus in Leipzig-Gohlis war die Feuerwehr erneut am Brandort im Einsatz. Fotos: Christian Modla

Zur Bildergalerie

Höchstwahrscheinlich muss die Ruine abgerissen werden. Zusammen mit dem Eigentümer werde das Bauordnungsamt in dieser Woche über weitere Schritte beraten, hieß es von der Polizei. Die Feuerwehr war auch am Dienstag vor Ort im Einsatz. Mit einem Teleskop-Löschfahrzeug wurden weitere Glutnester bekämpft. Aus der Ruine stieg immer wieder Rauch auf.

Ein leerstehendes Wohnhaus ist am Samstagnachmittag in der Georg-Schumann-Straße in Leipzig-Gohlis in Flammen aufgegangen.

Zur Bildergalerie

Die Georg-Schumann-Straße bleibt stadteinwärts bis auf Weiteres gesperrt. Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) müssen deshalb die Straßenbahnlinien 10 und 11 umleiten. Sie fahren zwischen den Haltestellen Wilhelm-Liebknecht-Platz und Georg-Schumann-/Lindenthaler Straße über Nordplatz, Gohliser Straße und Menckestraße. Die LVB empfehlen an der Haltestelle Chausseehaus die Linie 16 beziehungsweise an der Haltestelle Georg-Schumann-Straße/Lützowstraße die Linie 12 zu nutzen. Wann die Sperrung aufgehoben wird, ist noch unklar.

Von Robert Nößler

Georg-Schumann-Straße 53 51.361531 12.369291
Georg-Schumann-Straße 53
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Hier erreichen Sie das Ordnungsamt

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr