Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Haschisch-Brownies gegessen: Acht Menschen müssen ins Krankenhaus

Ende einer Geburtstagsfeier Haschisch-Brownies gegessen: Acht Menschen müssen ins Krankenhaus

Nach dem Verzehr von Haschisch-Küchlein mussten acht Menschen im Alter von 21 bis 27 Jahren ins Krankenhaus. Sie alle hatten auf einer Geburtstagsfeier genascht. Später klagten sie über Übelkeit und Bewusstseinsstörungen. Zwei Personen befanden sich in kritischem Zustand.

Gesundheitsgefahr durch Schokokuchen: Nicht nur kalorien und Zucker, auch Haschisch lauert in manchem Gebäck. (Archivbild)

Quelle: dpa

Leipzig. Acht junge Menschen mussten nach dem Genuss von Hasch-Küchlein in der Nacht zum Montag ins Krankenhaus gebracht werden. Wie die Polizei mitteilte, waren alle Betroffenen Gäste auf der Geburtstagsfeier einer 25-Jährigen. Ein befreundetes Pärchen hatte die Cannabis-Brownies mitgebracht. Einige Anwesende probierten das Gebäck. Etwa eine Stunde später stellte sich die Wirkung ein. Acht Gäste im Alter von 21 bis 27 Jahren klagten über Bewusstseinsstörungen, Schläfrigkeit und Übelkeit. Mehrere mussten sich übergeben.

Die Gastgeberin rief daraufhin den Notarzt. Mehrere Rettungswagen machten sich auf den Weg in den Gohliser Schillerweg. Nach einer ersten Behandlung durch die Rettungskräfte im Wohnzimmer der 25-Jährigen wurden acht Menschen in verschiedene Krankenhäuser gebracht und dort weiter behandelt. Zwei waren in kritischem Zustand und nur noch bedingt ansprechbar.

Der Rest der Brownies sowie ein Behältnis mit eine braunen, betäubungsmittelähnlichen Substanz wurden sichergestellt. Gegen die Bäcker im Alter von 21 und 27 Jahren ermittelt die Polizei nun wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen fahrlässiger Körperverletzung.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr