Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Horror-Hauseinbruch in Leipzig-Gohlis: Ehepaar im Schlaf überfallen und in Keller eingesperrt

Horror-Hauseinbruch in Leipzig-Gohlis: Ehepaar im Schlaf überfallen und in Keller eingesperrt

Sie rissen ein Ehepaar mit vorgehaltener Pistole aus dem Schlaf, verprügelten den Hauseigentümer und sperrten ihn und seine Frau in den Keller ein: Bei einem brutalen Einbruch in Leipzig-Gohlis haben zwei unbekannte Täter Schmuck im Wert von mehr als 10.000 Euro erbeutet.

Voriger Artikel
Herrenloser Koffer sorgt für Polizei-Großeinsatz in Leipzig-Dölitz – Polizei findet Nähmaschine
Nächster Artikel
Großeinsatz: Briefe mit weißem Pulver im Leipziger Amtsgericht gefunden

Brutale Einbrecher suchten in der Nacht zum Freitag ein Einfamilienhaus in Leipzig-Gohlis heim und sperrten die Eigentümer in den Keller ein (Symbolfoto).

Quelle: dpa

Leipzig. Der Mann musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Die Aktion war offenbar akribisch geplant: Gegen 3.30 Uhr in der Nacht zum Freitag hatten sich die beiden Männer durch Aufbrechen eines Kellerfensters Zugang zu dem Einfamilienhaus in der Braunschweiger Straße verschafft. „Sie rissen das Ehepaar aus dem Schlaf und forderten unter vorgehaltener Pistole Geld. Die Frau übergab einem der Täter eine dreistellige Summe“, berichtete Polizeisprecher Alexander Bertram.

Hilfeschreie alarmieren Nachbarn

Damit gaben sich die beiden maskierten Männer jedoch nicht zufrieden: Sie forderten die Frau in gebrochenem Englisch auf, ihren Tresor zu öffnen. „Um ihre Forderung zu unterstreichen, prügelten sie immer wieder auf den Hauseigentümer ein“, so Bertram.

Nachdem die Frau den Tätern Schmuck im Wert einer fünfstelligen Summe übergeben hatte, wurden beide in den Keller eingesperrt. Nur durch laute Hilferufe konnten sie Nachbarn auf sich aufmerksam machen. Die Polizei befreite das Ehepaar und brachte den Hauseigentümer wegen seiner durch die Schläge erlittenen Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Kripo fahndet nun nach den beiden Männern, die laut den Opfern etwa 20 bis 30 Jahre alt waren und sich in einer osteuropäischen Sprache verständigten. Sie sollen 1,70 Meter und 1,80 Meter groß und von sportlicher Statur gewesen sein.

nöß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr